Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Jobben als Animateur: Im Sommer sind noch Plätze frei
Campus Studium & Beruf Beruf & Bildung Aktuelles Jobben als Animateur: Im Sommer sind noch Plätze frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:05 11.05.2017
Animateure arbeiten da, wo andere ihren Urlaub verbringen und sich entspannen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Berlin

Obwohl die Saison schon begonnen hat, suchen einige der großen Veranstalter wie Tui, Thomas Cook und Alltours noch Bewerber. DER Touristik dagegen hat schon alle Jobs vergeben.

Gesucht werden Bewerber zwischen 18 und 35 Jahren, die teamfähig, flexibel, selbstständig und belastbar sind. "Man sollte sich bewusst machen, dass der Job als Animateur harte Arbeit sein kann", sagt Ellen Madeker vom Deutschen Reiseverband. Sie rät, sich deshalb genau über die Anforderungen der Veranstalter zu informieren. Englisch zu beherrschen, sei ebenfalls wichtig. Zusätzlich die Sprache des Einsatzortes zu sprechen, sei zwar von Vorteil, aber in der Regel kein Muss.

Außerdem von Vorteil sind Ausbildungen und Lizenzen in den Bereichen Pädagogik und Sport, erklärt Kathrin Spichala von Tui. Und Bewerber müssen den Urlaubern gegenüber aufgeschlossen und serviceorientiert auftreten, ergänzt Christine Eckhard von Thomas Cook.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Unternehmen tun zu wenig für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Das ist das Ergebnis einer Studie. Vor allem ganzheitliche Angebote sind in den untersuchten Betrieben eher die Ausnahme.

10.05.2017

Trotz aller Bemühungen: Die Lücke bei technischen Berufen wird immer größer. Vor allem in einem Bereich werden Arbeitskräfte benötigt.

10.05.2017

Die Schulbank drücken und einen Abschluss zu machen lohnt sich immer. Eine neue Broschüre der Bundesagentur für Arbeit greift das Thema Langzeitarbeitslosigkeit auf und macht den Zusammenhang zum Ausbildungsniveau deutlich.

10.05.2017