Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 7° wolkig

Navigation:
Wissen aus aller Welt
Wissenschaft
Foto: Der Ocularist Uwe Rauch stellt in seinem Institut für künstliche Augen in Nürnberg eine Augenprothese aus Glas her.

Der Blick in die Augen vermittelt Vertrauen, Verständnis, Nähe. Doch manche Menschen bekommen das Sehorgan etwa nach einer Tumorerkrankung entfernt. Psychisch ist das für viele ein großes Problem. Helfen können Kunstaugen – der Unterschied zum echten ist oft kaum zu sehen.

  • Kommentare
mehr
Studie
Foto: Die Trottellumme (engl. Murres) ist ein Meeresvogel, der dem Pinguin am Ähnlichsten sieht.

Warum können Pinguine nicht fliegen? Wissenschaftler haben bei anderen Vögeln studiert, warum sie als gute Taucher kaum noch in die Luft kommen.

  • Kommentare
mehr
Studie
Foto: Ein riesiges Eisstück bricht 2007 vom weltberühmten Perito-Moreno-Gletscher in Patagonien (Süd-Argentinien) ab.

Die Erde erwärmt sich Wissenschaftlern zufolge langsamer als bislang berechnet. Doch Entwarnung gibt es deshalb noch lange nicht. Langfristig bleiben die Prognosen düster.

mehr
Bedrohte Tierart
Foto: Ein Ostsee-Schweinswal schwimmt im Fjord-Belt-Sealand im dänischen Kerteminde.

In der Ostsee gilt eine Schweinswalpopulation als vom Aussterben bedroht. Forscher arbeiten an Schutzplänen für die gesamte deutsche Nord- und Ostsee. Fischer befürchten weitere Einschränkungen.

  • Kommentare
mehr
Biodiversität in Gefahr
"Große Probleme für Kleinbetriebe und den ökologischen Landbau": Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer.

Für Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer ist es mehr als eine Frage des Geschmacks: Sollten die EU-Lizenzpläne für Saatgut in die Tat umgesetzt werden, ist die weltweite Biodiversität in Gefahr. Die Politik müsse die Vielfalt schützen - zur Sicherung der Ernährung.

  • Kommentare
mehr
In 22 Tagen über den Atlantik
Die „MS Tûranor PlanetSolar“ hat den Atlantik in 22 Tagen überquert.

Das Solarboot „MS Tûranor PlanetSolar“ hat seinen eigenen Atlantik-Rekord geknackt. Allein von Sonnenenergie gespeist, schaffte es der in Kiel gebaute Katamaran in 22 Tagen von Las Palmas in Spanien bis zur Insel St. Martin in der Karibik (westindische Inseln), teilte die Universität Genf am Sonnabend als Unterstützer der Reise mit.

  • Kommentare
mehr
Studie
Wer in der Pubertät das erste Mal Alkohol trinkt, erhöht sein Risiko, auch später im Leben mehr und öfter Alkohol zu konsumieren.

Die Pubertät ist eine schwierige Phase. Davon können Eltern ein Lied singen. Sie scheint auch entscheidend für den Umgang mit Alkohol im weiteren Leben. Das haben Mannheimer Forscher herausgefunden.

  • Kommentare
mehr
Auftakt zum Klonen
Foto: MHH-Professor Ulrich Martin forscht seit 1997 zu Stammzellentechnologien.

US-Forscher klonen erfolgreich Stammzellen – und wecken damit alte Ängste. Ein Laborbesuch bei MHH-Professor Ulrich Martin.

  • Kommentare
mehr
"Querdenker" und "Bonvivant"
Foto: Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel: Acht Nobelpreisträger für Physik oder Chemie stehen vom 22. bis 23.Mai am Rednerpult in Hamburg.

Zu Ehren des Molekularstrahlenforschers Otto Stern geben gleich acht Nobelpreisträger zwei Tage lang hochkarätige Vorlesungen in Hamburg. Der Physik-Nobelpreisträger wirkte von 1923 bis 1933 in der Stadt.

mehr
Mission gefährdet
Foto: Eines von vier so genannten Drallrädern am Weltraumteleskop „Kepler“ ist defekt. Die Suche nach einer zweiten Erde ist erst einmal ausgesetzt.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat offenbar ernste Schwierigkeiten mit ihrem Weltraumteleskop „Kepler“. Ein unentbehrliches technisches Teil zur Ausrichtung der Sonde auf ihre Ziele weise einen Defekt auf, teilte die Nasa am Mittwoch mit. Die Mission sei gefährdet.

  • Kommentare
mehr
Wissenschaftlicher Durchbruch
Foto: Erstmals haben US-Forscher menschliche Zellen in embryonale Stammzellen umgewandelt.

Durchbrüche melden Wissenschaftler gern, aber diesmal horchen auch die Skeptiker auf: US-Forscher beschreiben in einem Fachblatt menschliche embryonale Stammzellen, die sie nach eigenen Angaben per Klontechnik hergestellt haben – und öffnen damit ein weiteres Tor.

  • Kommentare
mehr
Verwirrtes Ökosystem
Weil die Forellen nicht die Flüsse hinaufziehen, müssen Bären sich eine andere Nahrung suchen: Das trifft vor allem die jungen Wapitihirsche.

Eine Forellenart verdrängt in einem Nationalpark Nordamerikas eine andere, die nicht mehr die Bäche hinaufwandert. Damit muss der Grizzlybär seine Nahrung umstellen - mit dramatischen Folgen für junge Hirsche.

  • Kommentare
mehr
Tag der offenen Sammlung in Göttingen