Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Adelebsen Ausdauer ist gefragt
Die Region Adelebsen Ausdauer ist gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 21.05.2017
Issa Ahmad ist der jüngste Teilnehmer und wird mit einem Pokal ausgezeichnet. Quelle: nho
Anzeige
Adelebsen

Ein bisschen müde sehen die Teilnehmer nach 23 Stunden auf den Beinen - oder besser gesagt in dem Becken - schon aus. Eine Stunde müssen sie noch durchhalten, dann haben sie das 24-Stunden-Schwimmen in Adelebsen geschafft. Von Sonnabend um 15 Uhr bis Sonntag um 15 Uhr fand erneut das Schwimmevent statt. Organisiert wurde es von der DLRG-Ortsgruppe Adelebsen-Dransfeld. „Vor allem die jüngeren Mitglieder können sich bei dem 24-Stunden-Schwimmen gut einbringen, sie müssen Verantwortung übernehmen“, sagt Vereinsvorsitzende Margret Reinecke. Mit der Aktion wollen die Lebensretter die Leute zum Schwimmen motivieren. Die Altersspanne unter den Teilnehmern ist breit: fünf Jahre alt ist der Jüngste, 93 Jahre alt der Älteste.

Zu jeder Zeit muss das Wasser bewegt werden, das heißt mindestens eine Person muss im Wasser sein. Jeder der 171 Teilnehmer hat einen Bahnenzettel, auf dem die Runden von freiwilligen Helfern gezählt werden. Reinecke betont: „Ohne die Freiwilligen wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Alle helfen fleißig mit.“ 60 Leute seien nötig, um eine Aktion dieser Größe durchzuführen.

Die Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit, in der Turnhalle zu übernachten. Viele Schwimmer haben allerdings kein Auge zugetan. Der einzeln gewertete Spukstunden-Cup von null Uhr bis fünf Uhr morgens und der Guten Morgen-Cup von fünf Uhr bis acht Uhr sorgten dafür, dass auch zu diesen Zeiten das Schwimmbecken gut gefüllt war. Die 15-Jährige Anna ist fast nur nachts geschwommen. Zehn Kilometer hat sie absolviert. „Ich bin mit meiner Fußballmannschaft hier. Das 24-Stunden-Schwimmen ist eine tolle Gelegenheit, außerhalb des Platzes Zeit miteinander zu verbringen“, sagt Anna.

Die letzten Sekunden der 24. Stunde vergehen, und Reinecke erklärt das Schwimmen für beendet. Bei der Siegehrung werden Pokale und Medaillen nach Altersgruppen verliehen. Es gibt Einzel- und Mannschaftspreise. Adelebsens Bürgermeister Kurt Prutschke (SPD) hebt in seinem Schlusswort eine Schwimmerin hervor, die 30 Kilometer geschwommen ist. Nächstes Jahr hat die Schwimmhalle in Adelebsen ihr 50-jähriges Jubiläum. Das will die DLRG-Ortsgruppe mit einem 24-Stunden-Schwimmen mitfeiern. nho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige