Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Adelebsen Benefizkonzert im Rittersaal
Die Region Adelebsen Benefizkonzert im Rittersaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 11.04.2018
Im Rittersaal der Burg Adelebsen: Klassisches Benefizkonzert am Sonntag zugunsten des Tschernobyl-Vereins Adelebsen. Quelle: Peter Heller
Adelebsen

Russische und irische Folklore, Musical-Ausschnitte und Minnelieder standen auf dem Programm. Es musizierten Angela Hansel (Gesang), Tilman Eignowski (Laute und Banjo), Holger Schäfer (Keltische Harfe) und die Spielleute Erbsen mit den Instrumenten Kontrabass, Geige, Oboe, Flöte und Gesang.

 Mittel sollen Reisen von Kindern ermöglichen

 „Die Mittel sollen dazu dienen, dass wir weiterhin Kinder aus dem verstrahlten Gebiet nach Deutschland holen können“, sagte Vorsitzende Gudrun Prutschke. Der Verein hat seinen Ursprung im DGB-Ortskartell Adelebsen. Vor 26 Jahren holte es 30 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren aus der Region nach Adelebsen. Der jetzige Verein mit dem Namen „Humanitäre Hilfe für Kinder aus Tschernobyl und anderen Ländern“ wurde am 10. Dezember 1997 ins Leben gerufen.

Die Gruppe organisiert alle zwei Jahre während des Sommers rund dreiwöchige Erholungsaufenthalte in Südniedersachsen von Kindern aus einen Umkreis von rund 150 Kilometern rund um Tschernobyl. Die Kinder wohnen im Haus Hoher Hagen in Dransfeld. Zum Programm gehören unter anderem Ausfahrten in den Harz und den Tierpark nach Hodenhagen und Grill- und Spielabende. Außerdem organisiere die Feuerwehr verschiedene Veranstaltungen. „Das Wichtigste für die Kinder ist gesunde Luft und gesundes Essen“, betonte Prutschke. Sie seien immer noch mit den Folgen des Reaktorunfalls behaftet. Prutschke verwies auf Aussagen von Medizinern, wonach die Nachwirkungen der Katastrophe noch über Generationen zu bemerken sein werden. Die Aufenthalte der Kinder in Südniedersachsen hätten für sie einen großen gesundheitlichen Erholungswert.

 Medizinisches Geräte in das Katastrophengebiet geschickt

Der Verein habe bis zum Jahr 2005 auch den Kauf von medizinischen Geräten und Instrumenten für das Gebietskrankenhaus in Klincy, Hilfe und Ausstattung für das soziale Kinderheim in Schemerma und Hilfe für Kindergärten und Schulen in Turosna und Rashny unterstützt. Die Benefizreihe besteht aus fünf Veranstaltungen in diesem Jahr und einer im kommenden Jahr. So soll es Mitte 2019 in der Kirche in Adelebsen auch ein Konzert geben, bei dem die russischen Kinder dabei sind.

Die Benefizreihe wird erstmals ausgerichtet, vor vier Jahren habe es in der Sporthalle in Lödingsen schon einmal ein einzelnes Konzert zugunsten des Tschernobyl-Vereins gegeben. Ziel des Programms ist, „dass für jeden etwas dabei ist“, betonte MGV-Vorsitzender Dirk von Minden.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Spielplatz in Eberhausen wird bis Ende Mai für 60.000 Euro neu gestaltet. Das hat Ortsbürgermeister Berthold Freter (SPD) am Mittwoch beim ersten Spatenstich angekündigt. Der Platz erhält demnach unter anderem ein Streetball-Feld, eine Wippe, eine Doppelschaukel sowie einen Sandkasten.

08.04.2018

Die Adelebsener Eheleute Alois und Alice Reimann haben vor 65 Jahren am 4. April geheiratet. „Mein Juwelchen ist durch nichts zu ersetzen“, schwärmte Alois Reimann über seine Frau.

04.04.2018

In Adelebsen gibt es Bemühungen, einen sogenannten Bürgerbus einzurichten. Dafür hat sich im Dezember ein Verein gegründet, der mittlerweile 38 Mitglieder hat. Vorsitzender ist Karl-Heinz Rackebrandt aus Wibbecke, der auch die Idee für den Bürgerbus hatte.

05.04.2018