Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Bovenden Kontakt auf Augenhöhe
Die Region Bovenden Kontakt auf Augenhöhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 29.04.2017
Arne Wirsing feilt am DLR-Flaschenöffner.Foto: MIschke Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Bovenden

„Ich hätte nicht gedacht, dass manche Berufe so spannend sind.“ Dieses Fazit hat die 15-jährige Melina Gründel für sich beim Berufe-Tag an der IGS Bovenden gezogen. 15 Betriebe haben dort die Schüler des achten Jahrgangs am Freitag über Ausbildungsberufe informiert.

Positiv kam bei Akteuren wie Schülern an, dass Kontakte zu den Firmen auf Augenhöhe möglich waren. Die Firmen hätten nämlich ihre Auszubildenden mitgebracht, wie Schulleiterin Renate Heyn berichtete. Dadurch sei die Hemmschwelle, Kontakt zu knüpfen, viel geringer, als wenn ihnen ein 60-jähriger Geselle gegenüberstehe, meinte Benjamin Jäger. Der 23 Jahre alte Geselle beantwortete am Stand von Bandelow und Uhlendorff zusammen mit der 24-jährigen Auszubildenden Maria Scholübbers Fragen über die Aufgaben eines Landschaftsgärtners. „Viele Mädchen fragten nach der körperlichen Belastung“, sagte die angehende Gärtnerin.

Den Schülern am Übergang zum Berufsleben die Vielfalt der Berufsfelder zu zeigen sei eines der Ziele des Berufe-Tages an der IGS gewesen, erläuterte Organisator Timo Lüdecke diese neuen Form der Berufsorientierung. Weil viele Betriebe Probleme hätten, Auszubildende zu finden, sei die Möglichkeit, sich als Ausbildungsbetrieb in der Schule zu präsentieren, auf „sehr überwältigende Resonanz“ gestoßen, sagte er. Den Achtklässlern falle es auf diese Weise leichter, auf die Betriebe zuzugehen, so Lüdecke, und im Idealfall komme dabei ein Lehrvertrag oder ein Praktikum heraus.

Immerhin aber hatten die Schüler beim Berufe-Tag die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. So zum Beispiel beim „Luftraumfahrtdings“, wie Anna-Lena Pätzold sagte. Die 15-Jährige meinte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wo die Schüler Flaschenöffner anfertigen konnten. Dabei half unter anderem Antonio Wedekind. Der 18-Jährige ist beim DLR im ersten Lehrjahr zum Industriemechaniker Fachrichtung Feingerätebau. Den Berufe-Tag an der IGS fand er gut: „Man kann den anderen zeigen, was man so macht.“

Beim DLR habe mit ihm sein Lehrer einen Termin vereinbart, berichtete Gabriel Sabri. Der „fast“ 15-Jährige antwortete auf die Frage nach seinen Berufswünschen: „Ich möchte gerne Fitnesskaufmann werden. Oder zum DLR. Mich interessieren Jobs, wo ich viel Geld verdiene.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige