Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Dransfeld 5000 Lichter für ertrunkene Flüchtlinge
Die Region Dransfeld 5000 Lichter für ertrunkene Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 16.12.2016
5000 Kerzen sind am Freitagnachmittag auf den Mauern rund um die Dransfelder St. Martinikirche aufgestellt worden Quelle: Hinzmann
Anzeige
Dransfeld

Linken-Ratsherr Ulrich Maschke hatte die Aktion angemeldet, parteiübergreifend beteiligten sich neben Bürgermeister Carsten Rehbein, Mathias Eilers (beide SPD) und Pastorin Almuth Wiesenfeldt etliche weitere Dransfelder Bürger. Eine kleine schweigende Gruppe aus dem Umfeld des rechten "Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen" und eine größere Gruppe Polizisten vervollständigten vorübergehend die Szenerie. "Die wollten uns nur zeigen, dass sie hinkommen, wo sie hinwollen", kommentierte Maschke. Der "Freundeskreises" habe sogar schon versucht, eine Kundgebung vor seinem Privathaus anzumelden. Man ließ sich in Dransfeld dadurch aber nicht beeindrucken, habe abschließend gemeinsam gebetet. Maschke abschließend: "Die Veranstaltung verlief dem Anlass angemessen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Schüler der Klassen 5a und 6a der Schule am Hohen Hagen in Dransfeld haben mit ihren Lehrerinnen Tina Dengel und Carmen Frölich die Seniorenwohnanlage in Dransfeld besucht. Die Aktion war Teil der Adventsmarkt-Projekttage.

19.12.2016

Die Sanierung der Treppe und der Fenster des Dorfgemeinschaftshauses Ellershausen lässt sich nicht länger aufschieben. 24.000 Euro stellte der Gemeinderat Niemetal dafür während seiner Sitzung in Imbsen im ersten Nachtragshaushalt 2016 zur Verfügung.

18.12.2016

Ein Kreisjugendforum der Jugendfeuerwehren des Landkreises Göttingen gab es am Sonntag im Feuerwehrhaus Dransfeld. Unter Leitung des Fachbereichsleiters Thomas Wurm aus Scheden und Kreisjugendsprecherin Katharina Beißner aus Varlosen berichteten die Jugendsprecher, was gut läuft und wo Verbesserungsbedarf besteht.

14.12.2016
Anzeige