Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Dransfeld Schedener und Göttinger Kinder proben für Musical
Die Region Dransfeld Schedener und Göttinger Kinder proben für Musical
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 11.09.2018
Kinder proben ein Musical mit biblischem Inhalt: die Babelparabel. Quelle: mic
Anzeige
Scheden

Jede Menge Steine für den „Turmbau zu Babel“, um den es in dem Musical nach biblischer Vorlage gehen soll, haben die zwölf jungen Sänger des Schedener Kinderkirchenchors während der Ferien gesammelt. Einige der Steine bringt Chorleiterin Jutta-Elisabeth Stahlmann zu den Proben mit. Die Kinder lernen, die verschiedenen Arten zu identifizieren. „Einige Steine waren früher mal flüssig“, sagt Paul (9) staunend.

Die Kleinsten unter ihnen werden im Musical die Steine, die sogenannten Stones, darstellen. Sie tragen Namen wie Dia Mant, Find Ling und Schie Fer. Auch eine Oma Hinkel Stein und einen Opa Grab Stein gibt es. Der Anführer heißt Ein Stein.

Bauherren des Turms sind die sieben schrillen Tickies, die von älteren Kindern gespielt werden. Sie stellen die sieben Todsünden, darunter Faulheit, Geiz und Hochmut, dar. „Hochhackig, hochnäsig, hochmütig“, singen die Kinder und stolzieren auf Zehenspitzen im Kreis durch den Raum im Schedener Küsterhaus an der Kirchstraße 9. Leo (9), der bei früheren Inszenierungen des Chors bereits einen Kardinal und den Erzähler gespielt hat, ist gespannt, welche Rolle er diesmal bekommt.

Musical von Wolfgang Teichmann und Lothar Teckemeyer

Die fetzige, rhythmusbetonte Musik von Wolfgang Teichmann mit den witzigen, inhaltsreichen Texten von Lothar Teckemeyer begeistern Chorleiterin Stahlmann, seit sie das Musical 2014 das erste Mal gesehen hat. „Mein Chor ist zu klein, um das Stück ungekürzt aufzuführen“, sagt sie. So habe sie sich eine Mitstreiterin gesucht, die Göttinger Kirchenmusikerin Beate Quaas, in deren drei Gruppen 45 Kinder sängen.

„Es ist eine tolle Idee, dass Göttinger bei der Stärkung des kulturellen Angebot im Landkreis mithelfen“, meint Quaas. Außerdem kenne sie die Schedener Pastorin, Annette Lapp, die früher Mitglied der Göttinger Kirchengemeinde St. Albani gewesen sei. Lapps Mann habe seinerzeit bei ihnen im Kirchenchor mitgesungen.

Ende August haben die jungen Sänger in Scheden und Göttingen mit den Proben begonnen. Die Chorleiterinnen suchen noch nach weiteren Kindern, die mitmachen wollen. In den Albani-Chorgruppen sind auch Kinder aus dem Landkreis, etwa aus Bovenden, aktiv. Anderseits singen im Schedener Chor Kinder aus Dankelshausen, Dransfeld und Hann. Münden mit. So erfuhr Paul über seine Schedener Freundin Charlotte von dem Projekt.

Drei Probentage in Sattenhausen

Stahlmann stimmt die Kinder mit Vorträgen auf das Musical ein. So sprechen Steinmetz und Bildhauer Arne Ortgies und Architekt Dieter Kamm über ihre Arbeit. Bei der Choreographie hilft eine Balletttänzerin. „Es können auch Kinder mitmachen, die nur tanzen wollen“, betont Stahlmann. Ende April fahren die Göttinger und Schedener Kirche für drei Tage nach Sattenhausen, um die Aufführung in gemeinsamen Proben vorzubereiten.

Gezeigt wird die Babelparabel am Dienstag, 30. April, in der Kirche in Scheden und am Sonnabend, 4. Mai. in der Kirche St. Albani Göttingen. Die Uhrzeit steht noch nicht fest.

Von Michael Caspar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Musical „Babelparabel“ wollen der Kinderkirchenchor Scheden und drei Göttinger Chorgruppen von St. Albani im April und Mai 2019 aufführen. Es werden noch Sänger zwischen drei und 13 Jahren gesucht.

07.09.2018
Dransfeld Gaußturm am Hohen Hagen - Hannoveranerin ist 1000. Besucher

Gundula Rudloff ist von Dransfelds Bürgermeister Mathias Eilers und Bernd Lesser vom Campingplatz „Am Hohen Hagen“ in 53 Metern Höhe als 1000. Besucher des Gaußturms begrüßt worden.

04.09.2018

Seit Montagabend war eine 79 Jahre alte Frau aus einer Seniorenwohnanlage in Dransfeld vermisste worden. Die groß angelegte Suchaktion war erfolgreich: Am Dienstag um 13 Uhr fanden Feuerwehrleute die orientierungslose Frau am Hohen Hagen.

04.09.2018
Anzeige