Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 3635 Schusswaffen im Stadthaus Duderstadt registriert
Die Region Duderstadt 3635 Schusswaffen im Stadthaus Duderstadt registriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.02.2013
Beliebt bei Sportschützen, Jägern und Sammlern: In Duderstadt sind 2753 Lang- und 882 Kurzwaffen registriert. Quelle: Tietzek
Anzeige
Duderstadt

Das neue Verzeichnis beim Bundesverwaltungsamt soll vor allem der Polizei und Staatsanwaltschaft bei Ermittlungen helfen, schneller an gewünschte Informationen zu gelangen. Bisher musste in Deutschland direkt bei den rund 550 Waffenbehörden nachgefragt werden. Bis zum Jahr 2015 soll es laut Gesetz in allen Staaten der EU nationale Register geben.

„Schusswaffen entfallen in Deutschland fast ausschließlich auf zwei Gruppen“, erläutert Bernhard. So sind von 592 gemeldeten Waffenbesitzern in Duderstadt 359 Jäger und 401 Schützen. Zudem haben 32 ihre Waffe geerbt, 159 werden zu den sogenannten Altbesitzern (sie haben ihre Waffe vor dem Jahr 1972 erworben) gezählt, und zwei Personen sammeln Schusswaffen. Dienstwaffen von Polizei und Bundeswehr werden nicht berücksichtigt.

Die 3635 legalen Waffen verteilen sich wie folgt: Jäger haben 1784 in ihrem Besitz, Sportschützen 1006, Erben 111, Altbesitzer 439, Sammler 183 und 112 Waffen fallen unter den Punkt „Sonstige“. Besonders auffällig ist die Zahl der Sammlerstücke, denn 183 Waffen gehören in Duderstadt lediglich zwei Personen.

Waffen, erklärt Bernhard, müssen grundsätzlich spätestens 14 Tage nach dem Erwerb der zuständigen Waffenbehörde gemeldet werden. In unregelmäßigen Abständen kontrollieren die Mitarbeiter, ob die Waffen ordnungsmäßig und sicher gelagert werden, denn nach dem Amoklauf von Winnenden im Jahr 2009 sei das Waffenrecht verschärft worden. „Es gibt jetzt bestimmte Waffenschränke, und es ist gewollt, dass die Lagerung kontrolliert wird“, sagt Bernhard und spricht von mindestens 100 stichprobenartigen Kontrollen pro Jahr, „unangekündigt natürlich“.

Sind die Duderstädter verantwortungsvolle Waffenbesitzer? „Die, die ihre Waffen melden, in jedem Fall“, sagt Bernhard. Und weiter: „Wenn ein Jäger seine Waffen nicht sicher aufbewahrt, nehmen wir sie mit, und er verliert seinen Jagdschein. Das will natürlich niemand riskieren.“ Ein großes Lob spricht der Stadt-Mitarbeiter den regionalen Schützenvereinen aus, bei denen die Schießstände ebenfalls regelmäßig überprüft werden.

Für die Waffenmeldungen in den Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen ist die Kreisverwaltung in Göttingen zuständig. Diese hat in den Umlandgemeinden von Göttingen 11 934 Waffen registriert, die auf 2981 Besitzer fallen. Nicht eingerechnet sind Waffen aus Hann. Münden, da die Stadt – wie Duderstadt auch – eigenständige Waffenbehörde ist. In der Stadt Göttingen selbst sind von 1384 Bürgern insgesamt 7341 Schusswaffen gemeldet.

Von Kristin Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Ursprung in Wollbrandshausen, Sitz in Gieboldehausen - Fliesen-Diederich: Familienbetrieb besteht 50 Jahre

Vom Handel und Verkauf bis zum professionellen Verlegen – kaum ein anderer Betrieb in Südniedersachsen ist derart spezialisiert auf Fliesen wie das Unternehmen Fliesen-Diederich in Gieboldehausen. Seit 50 Jahren gibt es den Familienbetrieb, der seinen Ursprung in Wollbrandshausen hat.

Heinz Hobrecht 02.02.2013
Duderstadt Frühlingsboten sollen Winter vertreiben - Zwischen Narzissen, Primeln und Hyazinthen

Die milden Temperaturen lassen so manchen Eichsfelder aufatmen. Steht der Frühling schon vor der Tür? Wahrscheinlich erwarten uns bald wieder Kälte, Schnee und Eis. Doch bevor alles erneut in winterlicher Tristesse versinkt, kann ein erster Eindruck des nahenden Frühlings in Form bunter Primeln, ersten Tulpen oder Narzissen Haus und Hof verschönern.

02.02.2013

Eichsfeld-Festival, Tag der Niedersachsen, Kinder-Symposium samt Promi-Auflauf: Bundesweite Beachtung war der Kleinstadt Duderstadt im vergangenen Jahr gewiss. „Diese Flamme wollen wir natürlich am Leben erhalten und an die Popularität Duderstadts durch die Großveranstaltungen anknüpfen“, blickt Hubertus Werner, Vorsitzender des Vereins Treffpunkt Stadtmarketing auf die kommenden Monate.

01.02.2013
Anzeige