Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 7777 mal „DUD“
Die Region Duderstadt 7777 mal „DUD“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.02.2018
Ein symbolisches Kennzeichen gab es dazu: Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) mit Ralf Regenhardt , Regina Schmidt und Holger Gatzenmeyer von der Caritas (von links). Quelle: Foto:
Anzeige
Duderstadt

Das 7777. DUD-Kennzeichen ist jetzt auf den Straßen des Landkreises unterwegs: Am Mittwoch hat es Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) der Caritas übergeben. Diese stellt derzeit ihren Duderstädter Fuhrpark um – ein Beispiel, bei dem Nolte auf Nachahmer hofft.

„Das ist unser erstes Fahrzeug mit DUD-CV-Kennzeichen“, sagte Ralf Regenhardt, Geschäftsführer des Caritasverbandes im Landkreis Göttingen bei der Übergabe des Kennzeichens. Das ziert in Zukunft einen der kleinen Caritas-Busse, die in Duderstadt stationiert sind und zwischen Bösinghausen und Duderstadt sowie im Harz unterwegs sind.

Etwa 45 Fahrzeuge hat der hiesige Caritas-Stützpunkt. Und alle neuen Fahrzeuge werden nach Regenhardts Worten künftig ein DUD-Kennzeichen tragen. Das sei auch ein Zeichen der Verbundenheit mit der Region. Doch auch die Klienten wüssten das zu schätzen: „Gerade ältere Menschen nehmen das Kennzeichen doch wahr“, sagt Regenhardt.

Bürgermeister Nolte ist vom Trend zum DUD-Kennzeichen begeistert: 5555 seien es im April 2016 gewesen, 6666 im April 2017. Dass die nächste Schnapszahl schon im Februar erreicht wurde, ist für Nolte auch ein Zeichen stabilen Nachfrage nach den Kennzeichen. Diese seien zwar schon seit 2012 verfügbar, doch tendentiell interessieren sich nach seinen Angaben die Autofahrer erst bei einer Neuzulassung dafür.

Auf solche setzt auch die Stadt Duderstadt: Bei deren Fahrzeugflotte seien noch die alten GÖ-Kennzeichen des Landkreises in der Mehrheit, erst bei Neuzulassungen werde ein DUD-Kennzeichen angebracht. „Wir wollen schließlich nicht das Geld der Steuerzahler verschleudern“, begründet Nolte das.

Während er angesichts des Caritas-Vorstoßes auch ein „Riesenpotential“ bei anderen Vereinen und Verbänden sieht, interessieren sich nach seinen Angaben auch viele Privatpersonen für das DUD-Kennzeichen: „Wer aus Duderstadt kommt, entscheidet sich dafür“, sei die Beobachtung, die die hiesige Zulassungsstelle gemacht habe.

Allerdings gilt das nicht ausschließlich: Auch ein Autofahrer aus Hann. Münden hatte sich laut Nolte kürzlich für ein DUD-Kennzeichen entschieden. Und das 6666. ging vor einem knappen Jahr nach Rüdershausen.

Von Christoph Höland

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Aus dem Schulausschuss Duderstadt - Zentrales Anmeldesystem für Kinderbetreuung

Ein zentrales Anmeldesystem zur Kinderbetreuung wird derzeit von der Duderstädter Stadtverwaltung erwogen. Jetzt haben die Mitglieder des Duderstädter Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport darüber beraten und der Verwaltungsvorlage einstimmig zugestimmt.

24.02.2018
Duderstadt IGS Duderstadt ist weiterhin Thema - SPD-Fraktion beantragt erneute Elternbefragung

Die Frage nach einer Integrativen Gesamtschule (IGS) in Duderstadt hat erneut den Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport im Stadthaus beschäftigt. Die SPD-Fraktion hat beantragt, dass die Kreisverwaltung, nochmals eine Elternumfrage durchführen soll. Das wurde mehrheitlich abgelehnt.

24.02.2018

Ein Unbekannter hat nach Angaben des Vereins Interessengemeinschaft Wildvögel Südniedersachsen vermutlich gezielt auf einen Graureiher geschossen und schwer verletzt. Das Tier, das nicht gejagt werden darf, sei bei der Fahrt in die Auffangstation in Hilkerode gestorben.

11.03.2018
Anzeige