Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Alter Bahnhof: Neues Gesicht und junge Patienten
Die Region Duderstadt Alter Bahnhof: Neues Gesicht und junge Patienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 05.08.2012
Von Anne Eckermann
Neues Gesicht für alten Bahnhof: Rund 30 neue Parkplätze entstehen, das Gebäude wird innen und außen saniert. Quelle: Pförtner
Duderstadt

Das Thema Bahnhof ist präsent in den neuen Behandlungs- und Aufenthaltsräumen, deren Wände Fotos aus alten Zeiten zieren, als Eichsfelder mit Kisten und Kästen noch per Eisenbahn von Duderstadt aus in alle Welt reisten. Auf Abstellgleis 1 und 2 werden die Patienten – behandelt werden Kinder ab der Geburt bis zum 18. Lebensjahr – je nach Alter „zwischengeparkt“.

Entspannte Atmosphäre

Altersgerechtes Spielzeug, Babywippen und Kuscheltiere sollen die Wartezeit verkürzen und für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Bei schönem Wetter geht es hinaus in den Garten, wo jedes Kinderherz beim Anblick der bunten Holzlokomotive samt Kletterturm höher schlägt. Wer Gleis 1 bis 6 betritt, der findet sich in einem der neuen Behandlungs- und Funktionsräume wieder.

Doktor Christopher Kunze und Doktor Sven Moenkemeyer eroeffnen neue Praxisräume der Kinderarzt-Praxen im alten Duderstädter Bahnhof.

Auf rund 320 Quadratmetern kümmern sich Kunze (Spezialgebiet Kardiologie) und Mönkemeyer (Spezialgebiet Asthma und Allergien) gemeinsam mit neun Arzthelferinnen um kleine und große Wehwehchen ihrer Schützlinge. Darüber hinaus haben in der Praxis, die auf einer neugeschaffenen Empore die Sozialräume beherbergt, zwei Reinigungskräfte eine Anstellung gefunden.

Über die ins neue medizinische Zentrum investierte Summe wollen die beiden Kinderärzte nicht sprechen. „Das weiß nur mein Steuerberater“, antwortet Mönkemeyer scherzend, verweist aber auf modernste Ausstattung wie beispielsweise ein Ultraschallgerät.

1,5 Millionen Euro investiert

Bekannt ist aber, was Otto-Bock-Chef Hans Georg Näder  in Sanierung und Umbau des alten Duderstädter Bahnhofs investiert. Mit rund 1,5 Millionen Euro verwandelt der Besitzer den lange leerstehenden  Komplex in „moderne Miet-räume im Industriedesign“ –  wie es in Kurz-Exposés für die noch unvermieteten rund 400 Quadratmeter Nutzungsfläche heißt.

Der Näder-Familienfonds hatte den denkmalgeschützten Bahnhof Anfang dieses Jahres gekauft und mit der Sanierung begonnen. Während die linke Hälfte des Gebäudes, in dem neben der seit Jahren dort ansässigen Pizzeria auch das medizinische Zentrum untergebracht sind, bezugsfertig ist, ist die rechte Hälfte mit dem angebauten ehemaligen Güterschuppen noch komplett eingerüstet, durch die Fenster sind nackte Wände und alte Treppen zu sehen.

30 neue Abstellflächen

Ein neues Gesicht bekommt auch der Außenbereich: Mit rund 30 neuen Abstellflächen wird es auf dem ehemaligen Bahnhofsvorplatz zukünftig auch keine Parkplatzsorgen geben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!