Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Atempause beim Thema Innenstadt
Die Region Duderstadt Atempause beim Thema Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 27.11.2009
Anzeige

Es sei wichtig, dass nach erhitzter Debatte jetzt erst einmal eine Atempause eintrete, so der Bürgermeister. Im neuen Jahr könnten sich alle Beteiligten „dann wieder mit neuem Schwung der Weiterentwicklung des innerstädtischen Verkehrskonzeptes widmen“.

Im Blick auf die Bürgerbefragung wies Ratsherr Gerardo Pizzano im Namen der CDU-Fraktion darauf hin, dass sich die CDU immer für den Erhalt der Duderstädter Fußgängerzone ausgesprochen habe. Es sei bei ihren Vorstößen für Veränderungen lediglich um Teilöffnungen in den Bereichen Gropenmarkt und Spiegelbrücke sowie der unteren Marktstraße als Durchgang zur Bahnhofstraße gegangen. „Das aber haben viele Duderstädter Bürger wohl so nicht realisiert“, schloss Pizzano bedauernd.

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Grüne Band soll Geld in die Region bringen. Das Naturschutzprojekt kann den Tourismus ankurbeln. Davon profitieren Gastronomen, die wiederum mit Handwerkern und Dienstleistern zusammenarbeiten. Auch in der Pflege der Natur finden Menschen Beschäftigung. Darüber hinaus verschafft das Grüne Band der Region ein positives Image, sodass sich langfristig Menschen für sie als Wohnort entscheiden.

27.11.2009

Sich buchstäblich auf einen Schlag von einer gewaltigen Schuldenlast befreien zu können, davon träumen wohl fast alle Ratsmitglieder Niedersächsischer Städte.

27.11.2009
Duderstadt Advents- und Weihnachtskerzenaktion - Weihnachtskerzen helfen Kindern und Jugendlichen

Mit der „1. Duderstädter Advents- und Weihnachtskerzenaktion“ wollen die Bürgerstiftung Duderstadt und die Wochenzeitung Blick ein Zeichen für Kinder und Jugendliche setzen. „Nur eine Stadt, in der Kinder leben können“, ist eine Stadt mit Zukunft, betont Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) als Vorsitzender Bürgerstiftung.

27.11.2009
Anzeige