Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Stadtdenkmal Duderstadt: Denkmal-Inventur fast fertig
Die Region Duderstadt Stadtdenkmal Duderstadt: Denkmal-Inventur fast fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 14.04.2018
Viele Gebäude in Fachwerk-Architektur in der Duderstädter Altstadt – rechts das Rathaus – sind Baudenkmale. Quelle: Peter Heller
Duderstadt

Die Ergebnisse der Nachinventarisierung aller Immobilien im Stadtdenkmal Duderstadt sollen Ende Mai bei einer Veranstaltung im Bürgersaal des Rathauses der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das hat Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) während der Sitzung des Ratsausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Feuerwehr am Dienstag mitgeteilt. Damit stehe Eigentümern, potenziellen Investoren und Käufern, aber auch der Verwaltung „endlich“ ein „notwendiges und praktikables“ Instrumentarium zur Verfügung, auf dessen Grundlage etwa bei geplanter Sanierung entschieden werden könne.

Das Ziel: das Stadtdenkmal Duderstadt als Ganzes zu schützen. Weil jedoch in der Vergangenheit bei einigen Gebäuden nicht klar war, wie sie denkmalfachlich zu bewerten sind, war die Inventarisierung aller Gebäude in der Innenstadt in Auftrag gegeben worden. Das Projekt von Niedersächsischem Landesamt für Denkmalpflege zur Neubewertung des Denkmalbestandes in Duderstadt stand schon im Sommer 2016 kurz vor dem Abschluss verzögerte sich dann aber noch einmal. Inzwischen wurde Haus für Haus von einem Fachbüro samt Neben- und Hintergebäuden und Kelleranlagen in Augenschein genommen, bewertet und inventarisiert.

Die Ergebnisse will das Landesamt den Eigentümern nun am 30. Mai präsentieren. Nolte dankte schon im Sommer 2016 den Grundstückseigentümern für ihre Unterstützung: „Gerade vor dem Hintergrund der Aufnahme unseres Stadtdenkmals in das Förderprogramm ‚Städtebaulicher Denkmalschutz‘ macht sich die sehr differenzierte Neubewertung der größtenteils aus Fachwerkgebäuden bestehenden Bausubstanz bezahlt.“ Mit dieser „Nachqualifizierung“ werde größere Planungs- und Rechtssicherheit für Eigentümer und Behörden geschaffen. „Duderstadt wird dann über eines der besten und aussagekräftigsten Inventarverzeichnisse landesweit verfügen“, so Nolte.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Rosenstrauß bis hin zum Toaster: „Stillleben – Stille Leben – Stille“ titelt die Ausstellung im Ursulinenkloster Duderstadt, Neutorstraße 9, die bis zum 29. April gezeigt wird.

11.04.2018

Die Eichsfelder Autorin Renate Gatzemeier stellt am Freitag, 13. April, im Kulturwerk Euzenberg ihr Buch „Der Anrufer“ vorstellen. Das Buch handelt von einer Frau, die nach dem Tod ihres Mannes mysteriöse Anrufe erhält.

11.04.2018
Duderstadt Gedenkstätten in Thüringen - Hausverbot für AfD-Mann Höcke

Der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten hält das Hausverbot für Thüringens AfD-Chef Björn Höcke in den thüringischen KZ-Gedenkstätten für „vollkommen richtig“. Die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hatte ihr Hausverbot für den Politiker bekräftigt.

11.04.2018