Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehrhaus statt Multifunktionsgebäude

Breitenberg Feuerwehrhaus statt Multifunktionsgebäude

Die Pläne für den Bau eines Multifunktionsgebäudes in seiner bisher angedachten Form werden nicht weiter verfolgt. Die Mitglieder des Ortsrates Breitenberg haben am Montagabend mehrheitlich für einen Antrag der CDU-Fraktion gestimmt, Katja Neumann (SPD) votierte dagegen.

Voriger Artikel
International in der Vogelzucht erfolgreich
Nächster Artikel
Geld für bessere Angebote

Projektkoordinatorin Sandra Holzapfel, Sevda Boran und Bürgermeister Roland Pahl.   

Quelle: Artmann

Breitenberg. Die Umsetzung des Vorhabens sei „aus wirtschaftlicher Sicht nicht realistisch“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister Frank Rüdemann. „Stattdessen möchten wir aber ein geeignetes Ersatzprojekt im Dorferneuerungsprogramm aufnehmen“, erläuterte das Ratsmitglied.

Bevölkerung kann Vorschläge äußern

Bei der Suche nach einem neuen Projekt solle die Bevölkerung miteinbezogen werden. Beim ersten Breitenberger Weihnachtsmarkt, der für Freitag, 8. Dezember, ab 16 Uhr an der Windmühle terminiert ist, werde eine Ideenbox aufgestellt. Dort könnten Besucher ihre Anregungen einwerfen. Im Januar soll es einen Termin für die gesamte Bevölkerung geben, bei dem über das Thema Dorferneuerung gesprochen werde.

Die ursprünglichen Pläne sahen vor, dass das geplante Multifunktionsgebäude unter anderem der Feuerwehr als neues Feuerwehrgerätehaus dienen sollte. Rüdemann verwies darauf, dass laut Feuerwehrbedarfsplan die Feuerwehr Breitenberg im Jahre 2019 ein neues Fahrzeug bekomme. Es passe definitiv nicht in das alte Feuerwehrgerätehaus hinein, machte Ortsbürgermeister Roland Pahl (CDU) den Handlungsbedarf deutlich.

„Wir sehen mehr Chancen, dass wir den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses umgesetzt bekommen, als ein 1,2-Millionen-Projekt“ meinte er und verwies auf den „engen Zeitrahmen“. Eine Erweiterung des jetzigen Feuerwehrgerätehauses sei nicht sinnvoll, da die Räume nicht bedarfsgerecht seien. Pahl erinnerte daran, dass im Feuerwehrbedarfsplan auch stehe, „dass eine Kostenermittlung stattfinden soll, um eine Lösung zu finden“.

„Ich fühle mich nicht wirklich gut informiert“, begründete Neumann ihr Votum gegen den CDU-Antrag. In dem Moment, in dem Räumlichkeiten sowohl der Allgemeinheit als auch der Feuerwehr zur Verfügung gestellt würden, könnten diese über das Dorferneuerungsprogramm mitfinanziert werden, gab sie zu bedenken.

„Wir wollen nicht, dass das Thema Feuerwehrgerätehaus an der Größe der Forderung scheitert“, betonte der Bürgermeister. Deshalb werde es vom Thema Dorferneuerung getrennt, fasste Pahl zusammen.

Sevda Boran neue Dorf-FSJlerin

Zu Beginn der Sitzung stellte sich Sevda Boran vor, die das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in der Dorfhelfer-Initiative der Caritas absolviert und für Breitenberg zuständig ist. Sie habe bereits an einigen Projekten teilgenommen und sich „sehr positiv eingebracht“, betonte Pahl. Ziel sei es, die soziale Daseinsfürsorge für Senioren in Breitenberg zu verbessern und ihnen verschiedene Angebote zu unterbreiten, erklärte die 18-Jährige aus Hilkerode. Dazu zählten Seniorennachmittage und Frühstücksrunden, aber auch die Begleitung bei Spaziergängen und das Vorlesen, nannte sie Beispiele.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt