Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Büttenabend in Mingerode mit Verdienstorden
Die Region Duderstadt Büttenabend in Mingerode mit Verdienstorden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.01.2019
1. Büttenabend des Mingeröder Carnevalsvereins. Foto: Einzug der Garde. Quelle: Niklas Richter
Mingerode

Die ersten beiden Büttenabende des Mingeröder Carnevals Vereins (MCV) sind im ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus über die Bühne gegangen. Zwei weitere Wiederholungen der großen Show gibt es am kommenden Wochenende.

Das diesjährige Motto verspricht Weltoffenheit: „Mingerode wird sich verändern – wir feiern Karneval in anderen Ländern“. Dementsprechend bunt und vielfältig präsentierte sich auch das mehrstündige Programm mit fast 50 Mitwirkenden, die rund 200 Gäste pro Abend mit Musik, Tanz und Schabernack zum dreifachen „Hahlau“ aufforderten.

Angeführt von Zeremonienmeister Berni Schliep und der Seniorengarde hielten die Hoheiten Prinz Martin II. und Prinzessin Vanessa I. Einzug in den Saal – und wurden gleich nach ihrer Festrede auf die Insel verbannt. Unter den Palmen Sansibars nahm das Prinzenpaar teil am Geschehen. Und das bot einige Highlights.

25 Jahre Sitzungspräsident

Seit 25. Jahren ist Axel Kaldeich Sitzungspräsident beim Mingeröder Karneval. Am ersten Büttenabend der Session sollte er mit Urkunde und Orden überrascht werden. Um die Ehrung vorzunehmen, ist der Präsident des Karneval-Verbands Niedersachsen (KVN), Karl-Heinz Thum, aus Norddeutschland angereist. In seiner Rede lobte er den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz Kaldeichs für den Karneval. Für den Mingeröder gab es unter Gejohle und Applaus des Publikums den Verdienstorden in Gold vom Bund Deutscher Karneval.

Hubert Döring als Botterblümchen. Quelle: Niklas Richter

 

Dass der MCV keinerlei Nachwuchssorgen hat, zeigte sich unter anderem bei den Gardetänzen der Junioren und Senioren in ausgefeilten Choreografien. „Bis sie 25 Jahre alt sind, können die Tänzerinnen in der Seniorengarde bleiben. Dann müssen sie aussteigen, damit die Jüngeren nachkommen können“, erklärte Johanna Mörstedt aus dem Vorstand der Narrenjugend. Fünf Garden in verschiedenen Altersklassen kann der MCV insgesamt vorweisen.

Auch das übrige Programm sorgte für beste Laune im Saal. Unter den Büttenrednern und Sketch-Spielern waren viele bekannte Gesichter. Botterblömchen alias Hubert Döring plauderte über das Prinzenpaar aus dem Nähkästchen – Prinzessin Vanessa I. ist im echten Leben seine Tochter. Und auch Paul Panzer (Peter Wagner), Susaska Panzer (Jenny Laurisch-Mantel) und Miss Sanifair (Mathias Krukenberg) feierten ein Wiedersehen. Frau Pfefferle (Verena Nöhren) konnte erst am Sonnabend auf die Bühne. Am Freitag fehlte ihr Sketchpartner Probst Bernd Galluschke, der noch auf Romreise war.

Männerballett vor dem Finale

Für fetzige Rhythmen sorgten die „Drummer“, eine Delegation der Mingeröder Brass & Drum Band, die dem MCV angeschlossen ist. Zu den weiteren Gruppen gehörten die Hafensänger, die Grannies, die Texas Ranger, und kurz vor dem Finale das Männerballett.

Die Bildergalerie vom 1. Büttenabend:

Das diesjährige Motto verspricht Weltoffenheit: „Mingerode wird sich verändern – wir feiern Karneval in anderen Ländern“. Dementsprechend bunt und vielfältig präsentierte sich auch das mehrstündige Programm mit fast 50 Mitwirkenden, die rund 200 Gäste pro Abend mit Musik, Tanz und Schabernack zum dreifachen „Hahlau“ aufforderten.

 

Unter die Ehrengäste reihten sich viele ehemalige Träger des Pannkaukenordens. Die besondere Auszeichnung des MCV für verdiente Zeitgenossen kann sowohl an Einzelpersonen, Paare oder Gruppen überreicht werden. 1987 war der damalige Landrat Willi Döring der erste Pannkaukenordensträger, und ihm folgten zahlreiche weitere Geehrte, darunter Geschäftsleute, Politiker, Vereinsvorsitzende, Ortsheimatpfleger, Schulleiter und kirchliche Würdenträger. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist, dass sich die Ordensträger für das Wohl und die Belange des Mingeröder Karnevals eingesetzt haben. In diesem Jahr ist der Busunternehmer Rainer Rosenthal mit Titel und Orden geehrt worden.

Restkarten für weiteren Büttenabend

Am kommenden Wochenende, Freitag, 18. Januar, und Sonnabend, 19. Januar, jeweils um 20.11 Uhr, soll es wieder hoch hergehen im Dorfgemeinschaftshaus. Wenige Restkarten gebe es noch für den Büttenabend am Freitag, sagt Mathias Krukenberg, Sprecher des MCV, die Show am Sonnabend sei bereits ausverkauft.

Die jüngsten Karnevalisten kommen am Sonnabend, 26. Januar, um 17.11 Uhr und Sonntag, 27. Januar, um 15.11 Uhr auf ihre Kosten. Mit Musik, Tanz, Spielen und Späßen werden die beiden Kinderbüttennachmittage zusammen mit den Kindermajestäten Prinz Luca I. und Prinzessin Emmelie I. gefeiert. Auch dafür seien noch Restkarten zu haben, so Johanna Mörstedt. Der Rosenmontagsumzug am 4. März startet um 14 Uhr an der Lindenallee. Dafür wird schon eifrig gebaut. ny

Von Claudia Nachtwey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Symposium auf dem Pferdeberg - Kolping setzt auf erneuerbare Energien

Die 2018 neu gegründete Kolping-Erneuerbare-Energie-Genossenschaft (KEEG) hat während eines zweitägigen Symposiums im Ferienparadies auf dem Pferdeberg um neue Mitglieder geworben. Seit Freitag darf sie sich allerdings nicht mehr so nennen.

12.01.2019
Duderstadt Kleines Theater Bad Godesberg - Ekel Alfred in der St.-Ursula-Schule

Ekel Alfred, der Wutbürger der 70er-Jahre, hat am Freitag in Duderstadt Sprüche geklopft. Das Kleine Theater Bad Godesberg spielte zwei Einakter aus der Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele“.

15.01.2019

Fünf Fachwerkstädte in Südniedersachsen wollen gemeinsam ihre Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten vermarkten. In Northeim wurde eine Koordinierungsstelle eingerichtet.

12.01.2019