Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Zeitgeschichten im Rathaus in Duderstadt
Die Region Duderstadt Zeitgeschichten im Rathaus in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 06.10.2018
In der Pause stellten die Creativo-MItgliedern den Besuchern ihre Bücher vor. Quelle: Rüdiger Franke
Duderstadt

Das Thema Zeit haben die Autoren der Creativo Initiativgruppe für Literatur, Wissenschaft und Kunst während ihrer Herbstlesung am Freitag im Bürgermeisterzimmer des historischen Rathauses in Duderstadt aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Die Texte stellten sie in einer Broschüre zusammen.

„Zeit zu lesen und zu schreiben“

Es sei „Zeit zu lesen und zu schreiben“, erklärte der Mindener Autor und Liedermacher Richard Erren mit einem Lied von Klaus Hoffmann, das eigentlich „Zeit zu leben“ heißt, wie Erren erklärte. Er habe den Text an den Abend angepasst: „Nichts bleibt, außer man schreibt, Geschriebenes überdauert die Zeit.“ Insgesamt trug er vier Lieder vor. Die weiteren stammten von Hannes Wader („Heute hier, morgen da“), von Reinhard Mey („Mein guter alter Balthasar“) sowie aus seiner eigenen Feder („Zeitballade“).

„Das Wertvollste in unserem Leben“

„Viele sagen, dass die Zeit das Wertvollste in unserem Leben ist“, begrüßte Michaela Schreier, die durch den ersten Teil des Abends führte, die Zuhörer im Rathaus. Doch was ist Zeit eigentlich? Mit dieser Frage beschäftigte sich Autorin Melanie Buhl, beschränkte sich aber auf die Ebene der Autoren. Diese hätten die Möglichkeit, zeitlose Welten zu schaffen wie Mittelerde, Hogwarts, Tattooine oder Avalon. Autoren könnten „Protagonisten auf Zeitreise schicken und auch mit der Zeit spielen“. Eine Zeitreise durfte „Der Kirschenesser“ in Barbara Mertens gleichnamigem Gedicht nicht erleben, dafür aber im Traum sattwerden.

Gesammelte Anekdoten

Ihr Debüt beim Herbstleseabend gab Gertrud Keitel aus Eimen. „Sie ist noch ganz frisch im Kreis der Creativos“, erzählte Schreier. Keitel las die Geschichten „Zeit“ und „Es ist noch zu früh“ aus ihrem Buch „Heimwärts mit Humor“, in dem sie unterhaltsame Anekdoten aus 20 Jahren in einer Altenheimpraxis gesammelt hat.

Rückblick und Spiegelbtrachtung

Dietrich Wilhelm Grobe, „ein Creativo-Urgestein“, konnte nicht persönlich teilnehmen. Sein Gedicht „Rückblick“ trug Johanna Gerlinde Lenz vor. Sie sei, so Schreier, „ein Mitglied der ersten Stunde“, die im Anschluss an Grobes Gedicht von einer „Spiegelbetrachtung“ berichtete. Danach übernahm Merten das Vortragen von Maria Göthlings „Wispern und Flüstern zur Geisterstunde“. Die Story von Häusern, die miteinander kommunizieren, stammte aus der Anthologie des Vorjahres zum Thema Fachwerk.

Bedeutung der Zeit

Mit „Lehrer Marius“ eröffnete Werner Heinemann den zweiten Teil des Abends, ehe Merten noch eine „Sternschnuppe“ in der Atmosphäre verglühen ließ. Ein weiteres Creativo-Mitglied aus Minden ist Manfred Piepiorka. Er veranschaulichte die Bedeutung der Zeit, indem er die Zuhörer mit in ein Zugabteil setzte, in dem ein unheilbar Kranker über sein Leben sinniert.

Projekt mit Psychologieerfahrenen

Die Erzählungen „Endlich“ und „Wie wertvoll ist die Zeit?“, die Marianne Voß vortrug, stammen aus einem gemeinsamen Projekt von ihr und einer Psychologin. Die Berlinerinnen animieren in einer Schreibwerkstatt für Psychologieerfahrene zum Schreiben. Sie hat die Creativos, wie auch die Mindener Autoren, auf einer Buchmesse in Leipzig kennengelernt und vertritt die Gruppe seit einigen Jahren auf der „Buch Berlin“. Voß trug darüber hinaus auch die Geschichte „Die tropfende Zeit“ von Gudrun Strüber vor, die wie Grobe und Göthling verhindert war.

Glücksmomente

Den Abschluss des Abends bestritten Michaela Schreier mit ihrem Poetry-Slam „Glücksmomente“ sowie Erren mit seinem Gedicht „Oft vergeudet“ und der spontan ins Programm genommenen Geschichte „Die Blume des Lebens“. Am Ende war die Zeit wieder schnell vergangen, wie Melanie Buhl, die zweite Moderatorin feststellen musste. Der Leseabend wird in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek ausgerichtet. Leiterin Petra Böning bedankte sich bei den „Künstlern, die uns das Thema Zeit nahe gebracht haben.“

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Herbstlicher Markt in der Stadt - Andrang beim Apfel- und Birnenmarkt

Der 23. Apfel- und Birnenmarkt sorgt für Andrang in der Duderstädter Fußgängerzone. Über 100 Aussteller bieten auch am Sonntag, 7. Oktober, knackiges Obst und Anregungen für die Gartengestaltung.

07.10.2018
Duderstadt Verkehrsberuhigung in Desingerode - Ortsrat will Raser ausbremsen

Autofahrer aus Richtung Werxhausen würden zu schnell in den Nachbarort Desingerode einfahren, meint Ortsbürgermeister Dennis von Ahlen. Der Ortsrat dränge deshalb auf verkehrsberuhigende Maßnahmen.

06.10.2018
Duderstadt Vorbereitung für Schindangerkreisel - Abriss von Eckhaus in Duderstadt gestartet

Einer Ruine gleicht das Haus an der Ecke Ziegeleistraße / Wolfsgärten in Duderstadt. Es muss weichen für den zukünftigen Schindangerkreisel. Bis zum Baustart sind noch weitere Arbeiten erforderlich.

08.10.2018