Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt EWB und Harz Energie eröffnen Kundencenter in Duderstadt
Die Region Duderstadt EWB und Harz Energie eröffnen Kundencenter in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 03.04.2013
Von Heinz Hobrecht
Bunte Segel als Blickfang vor der Tür: In der Marktstraße 89 in Duderstadt befindet sich das Kundencenter der Energieversorger. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Duderstadt

Drei bunte Segel springen ins Auge. In der Marktstraße 89, im Schatten der Oberkirche, bewegt  sich was.  Rund ums Thema Energie geht es im neuen Kundencenter. Zusätzlich zum Unternehmen Harz Energie, das schon einige Jahre dort Anlaufstelle ist, bietet jetzt auch ein Serviceteam der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH (EEW) allen Haushaltkunden ihre Dienste an. Montags bis donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr werden alle Fragen rund um die Strom- und Wasserversorgung beantwortet. Außerdem wird montags von 10 bis 11 Uhr von den Mitarbeitern der Energieagentur Region Göttingen eine professionelle und kostenlose Energieberatung angeboten.

Verbundenheit zur Region

„Wir waren und sind immer ein Teil von hier“, spielte EWB-Geschäftsführer Markus Kuhlmann bei der Eröffnung des Kundencenters auf den neuen Slogan des heimischen Energieversorgers an, mit dem die Verbundenheit zur Region zum Ausdruck gebracht werden soll. „Im Herzen der attraktiven Altstadt machen wir gemeinsame Sache“, sagte Kuhlmann und war sich mit Hjalmar Schmidt, dem Geschäftsführer von Harz Energie über die Synergieeffekte einig. Als Riesen-Bereicherung für die Duderstädter Innenstadt und Geschenk für die Region bezeichnete Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) gemeinsame Angebot des Eichsfelder und des Harzer Energieunternehmens. Ebenso wie zur Volksbank und zur Sparkasse sollten sich die Eichsfelder zu den hiesigen Versorgungsunternehmen bekennen, appellierte der Bürgermeister.

Image-Kampagne

Gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Samtgemeinde Gieboldehausen, Marlies Dornieden (CDU), sowie Doreen Fragel von der Energieagentur und Duderstadts Ortsbürgermeister Hubertus Werner (CDU) reichten sich Nolte und die beiden Geschäftsführer Kuhlmann und Schmidt die Hände und wünschten sich Erfolg für die Zukunft. Vor dem neu gestalteten Schaufenster des Kundencenters nahm EWB-Geschäftsführer Kuhlmann eine Reihe von Jugendlichen und Erwachsenen zur Seite, die für die Image-Kampagne und die Produktion neuer Flyer Modell standen. Unter anderen ließen sich Valentin und Max Möller, Katharina Hohn, Lorena Klingebiel und Anja Wagner für die neuen Prospekte ablichten. Im Inneren des Kundencenters drehte sich ein Glücksrad. Der Reinerlös der Eröffnungsfeier soll der Jugendfeuerwehr Duderstadt zufließen.

Vorm Schaufenster: Models für den neuen Firmen-Flyer. IS

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Jahre galt er als verdienter, zuverlässiger Mitarbeiter von Ottobock. Aber nur bis 2010: Dann nämlich kam heraus, dass der leitende Mitarbeiter seinen Arbeitgeber um etwa vier Millionen Euro gebracht hat. Seit Mittwoch steht der heute 52-jährige Mann vor dem Göttinger Landgericht.

04.04.2013

Die Bundesstraßen 27 und 247 sind in der Ortsdurchfahrt von Gieboldehausen seit Dienstag bis voraussichtlich einschließlich Donnerstag, 4. April, für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt. Im Verlauf zwischen dem Abzweig Northeim bis zum Abzweig Duderstadt werden Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn ausgeführt.

Heinz Hobrecht 02.04.2013

In anderen Städten heißt es night of the clubs, in Duderstadt schlichtweg Musiknacht. Das Konzept ist das gleiche. Mehrere Bands spielen parallel in mehreren Gaststätten, die Besucher können Schwerpunkte setzen oder von Kneipe zu Kneipe pilgern. Das ist im ländlichen Eichsfeld  eingeschlagen wie eine Bombe. Und zeigt, wie groß der Bedarf nach Live-Musik und Begegnung ist.

Kuno Mahnkopf 05.04.2013
Anzeige