Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Eine Brandruine, die die Nachbarn stört
Die Region Duderstadt Eine Brandruine, die die Nachbarn stört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 31.01.2018
Seit 2012 verfällt die Brandruine an der Göttinger Straße in Duderstadt – zum Leidwesen der Nachbarn. Quelle: Foto: Richter
Anzeige
Duderstadt

„Erst gerade hatten wir wieder einen größeren Schaden“, schildert Anwohner Thomas A., der eigentlich anders heißt. Einige Bäume auf dem Grundstück der Brandruine waren vom Sturm umgeknickt worden, hatten dem Nachbarn zufolge Zäune und Pflanzen auf dem Nachbargrundstück unter sich begraben. Mittlerweile hätten Mitarbeiter der Stadt die umgestürzten Bäume entfernt.

Doch der Ärger über die Brandruine bleibt: Immer noch fühle sie sich von möglicherweise herabstürzenden Ziegeln bedroht, erzählt eine andere Anwohnerin. Und außerdem riesele Nach Aussagen von Nachbarn „ständig Dämmwolle aus dem Dachstuhl auf ihre Grundstücke“ – die Spuren davon ließen sich auch in den Gärten und Höfen der Umgebung besichtigen.

Angst vor krebserregenden Baumaterialien

Je nachdem, was das genau für eine Dämmwolle ist, könnte sie krebserregend sein. Das befürchten jedenfalls Anwohner wie A.. „Bei Produkten, die vor 1996 eingebaut worden sind, muss von einem Krebsverdacht ausgegangen werden“, schreibt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft über Dämmwolle.

A. beschäftigt diese Sorge schon seit Jahren, nicht zuletzt, weil er das Gefühl habe, dass sein Asthma sich verschlimmere. Mehrfach habe er eigenen Angaben zufolge deshalb Kontakt zur Stadtverwaltung aufgenommen, habe darum gebeten, die Dämmwolle aus dem Altbau auf krebserregende Stoffe untersuchen zu lassen. Das sei ihm zufolge aber genauso im Sande verlaufen, wie Beschwerden über vernachlässigte Winterräumdienste.

„Uns ist nichts davon bekannt“, sagt allerdings Johannes Böning vom Bauamt der Stadt Duderstadt. Grundsätzlich sei der Eigentümer zur Sicherung des Grundstücks verpflichtet – was sowohl für die Dämmwolle als auch für den Winterdienst gilt.

Eigentümer ist nach Tageblatt-Informationen mittlerweile ein Investor aus dem Nahen Osten. Dieser hat das Haus über einen Makler schon länger zum Verkauf ausgeschrieben – offenbar vergeblich, eine entsprechende Annonce steht immer noch im Internet.

Für die Nachbarn ist der Besitzer hingegen schwer erreichbar. Und auch Böning sieht eigenen Angaben zufolge keine Möglichkeit, Druck aufzubauen, solange keine Gefahr für den öffentlichen Raum besteht.

Wird das Grundstück zum Parkplatz?

Dass der Anblick der Brandruine „unansehlich“ ist, findet auch Böning. Er hofft, dass bald eine Lösung für das Gebäude beziehungsweise das Grundstück gefunden wird. Jüngst habe es Gespräche mit dem Eigentümer gegeben, in denen entweder ein Neubau oder eine Umwandlung zu einem Parkplatz besprochen wurde. „Inwiefern das vorangetrieben wird, wissen wir nicht“, sagt Böning aber auch.

Bis eine Lösung gefunden ist, bleibe das Haus ihm zufolge erst einmal abgesperrt. Nach jahrelangen Witterungsschäden sei das Gebäude stark einsturzgefährdet. „Es sollte tunlichst vermieden werden, da reinzugehen“, warnt Böning.

Weiterlesen:

Foto vom Brand in Duderstadt im Jahr 2012 (eigenes Archiv) Quelle: Oliver Thiele

Ein Feuer hat am Freitag, 7. September 2012, das Mehrfamilienhaus in der Göttinger Straße 10 stark beschädigt.

Von Christoph Höland

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt DFB-Präsident in Wollbrandshausen - Reinhard Grindel spricht im DGH

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Reinhard Grindel, kommt am Montag, 5. Februar, in das Dorfgemeinschaftshaus nach Wollbrandshausen. Er wird dort als Gastredner beim Schlachtessen des CDU-Samtgemeindeverbandes Gieboldehausen sprechen.

31.01.2018

Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige begleitet und unterstützt der Hospizverein Eichsfeld. Dort engagieren sich 25 Männer und Frauen, die eine spezielle Ausbildung absolvierten. Sie haben gelernt, den Tod als Teil des Lebens zu betrachten.

31.01.2018
Duderstadt „Futuring Duderstadt“ - Verkauf soll vorbereitet werden

Geht es nach dem Duderstädter Unternehmer Hans Georg Näder, kann es nicht schnell genug gehen. Seine Zukunftsvision für das Areal Talwiese hat am Dienstag den Verwaltungsausschuss des Rates beschäftigt. Es ging auch um den Verkauf von Eichsfeldhalle und Schützenhaus an Näder.

02.02.2018
Anzeige