Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Erntekronenfest stärkt Dorfgemeinschaft
Die Region Duderstadt Erntekronenfest stärkt Dorfgemeinschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 12.09.2018
Höhepunkt des Festes in Desingerode war das Setzen der Erntekrone. Quelle: Peter Heller
Desingerode

Die Straße im Dorfkern war gesperrt, statt Autos standen Tische und Bänke auf dem Asphalt. Viele Menschen aus dem Dorf waren zur Messe in der Ortsmitte gekommen, um Pfarrer Andreas Braun zu hören. Braun hielt eine Messe im Freien, danach wurde die Erntekrone eingesegnet. Die Krone ist etwa zwei Meter hoch und hat einen Durchmesser von eineinhalb Metern. Sie wurde ehrenamtlich von Desingeröder Frauen handgewickelt, das Getreide haben Landwirte aus dem Dorf gespendet. Die Erntekrone besteht aus unterschiedlichen Getreidesorten. Die Ähren wurden im Juni geerntet und danach gut getrocknet. „Es ist wichtig, dass die Ähren beim Trocknen gut belüftet werden, damit sie nicht faulen“, erklärte Frank Nolte, Landwirt und Mitorganisator des Erntekronenfests. Der ganze Vorgang dauerte etwa zwei Monate. Sie sei eine richtige „Dorfgemeinschaftsproduktion“, sagte Nolte.

Beim Hinaufsetzen auf den Maibaum halfen Feuerwehrleute mit einem Leiterwagen aus Duderstadt. Die Erntekrone wurde am Korb befestigt und dann auf die Höhe des Maibaums gezogen und dort befestigt. Dort wird die Krone bis zur Adventszeit bleiben. Nach dem feierlichen Emporheben war das Erntekronenfest eröffnet. Ungefähr 250 Menschen aus dem Dorf und der Umgebung warengekommen. Neben Ständen mit Grill und Getränken gab es Attraktionen für Kinder. So war auf der Straße ein Tretparcours mit Kindertreckern aufgebaut, außerdem gab es eine Hüpfburg. Für Groß und Klein gab es einen Schätzwettbewerb: Auf einem Tisch stand ein kleines Gläschen mit Getreidekörnern. „Das Getreide darin reicht genau für ein Brötchen“, erklärte Nolte. Neben dem Tisch lagen drei große Getreidesäcke. Die Besucher konnten nun schätzen, wie viele Brötchen sich aus dem Getreide in diesen Säcken backen ließen. Die zehn, die am dichtesten an dem tatsächlichen Wert lagen, bekamen einen Preis. Die Preise seien von lokalen Unternehmen gestiftet worden, so Nolte. Eine weitere Besonderheit war ein Melkwettbewerb. An einem künstlichen Euter konnten sich Teilnehmer im Melken versuchen. Der „Euter“ war jedoch mit Wasser statt Milch gefüllt. Die schnellsten Melker bekamen einen Preis. Der Arbeitsaufwand für das Dorffest sei hoch, erklärte Nolte. Etwa 40 ehrenamtliche Bürger seien an den Auf- und Abbauarbeiten beteiligt. Bis zum Abend musste alles wieder abgebaut sein, da viele der Landwirte im Ort am nächsten Tag wieder früh arbeiten müssen.

Die Stimmung auf dem Dorffest war gelöst, viele Kinder liefen herum. „Es ist eine gemütliche Veranstaltung. Außerdem trifft man sich im Ort mal wieder, was im Alltag so nicht der Fall ist. Es ist gut für das Zusammenleben hier“, erzählte Christel Vogel. Für Peter Madeheim zeigte das Erntekronenfest, wie gut die Dorfgemeinschaft in Desingerode funktioniert. „Der Aufwand lohnt sich, denn das Fest stärkt den Zusammenhalt im Dorf. Viele Bewohner arbeiten außerhalb und verbringen nicht mehr viel Zeit im Dorf. Das Erntekronenfest ist eine schöne Gelegenheit, seine Nachbarn mal wieder zu treffen und sich auszutauschen“, sagte Madeheim. Die Idee für das Erntekronenfest liege darin, dass der örtliche Maibaum nicht nur einmal im Jahr genutzt werden sollte, erklärte Nolte. Man habe sich im Dorf für eine Erntefeier entschieden, die jedoch nicht mit dem kirchlichen Erntedankfest konkurrieren sollte. Vor vier Jahren wurde schließlich das Erntekronenfest erstmals organisiert.

Von Max Brasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Fledermausaktion zum Tag des offenen Denkmals - Familienleben unter dem Dach des Duderstädter Rathauses

Nicht nur historische Bauten konnten am Tag des offenen Denkmals am Sonntag besichtigt werden. Auch ein Besuch bei den Bewohnern war möglich, zum Beispiel bei den Fledermäusen im Duderstädter Rathaus.

09.09.2018

Sportlich ist es am Sonnabendnachmittag auf dem Sportplatz in Nesselröden zugegangen. Und am Abend folgte dem sportlichen Auftakt mit dem Oktoberfest eine zünftige Fortsetzung.

12.09.2018

Mit leichten Verletzungen im Gesicht eines Jugendlichen ist eine Schlägerei zwischen rivalisierenden Gruppen am Sonnabend Dingelstädt geendet. Die Polizei hatte die Gruppen schließlich getrennt.

09.09.2018