Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Farbenfroher Festumzug in Hilkerode
Die Region Duderstadt Farbenfroher Festumzug in Hilkerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.05.2017
Von Kuno Mahnkopf
Hilkerode feiert 700-jähriges Bestehen - in Kombination mit 50 Jahren Jugendfeuerwehr und Spielmannszug. Quelle: Schneemann
Anzeige
Hilkerode

32 Festwagen, Fußgruppen und Musikzüge haben sich am Sonnabendnachmittag durch Hilkerode geschlängelt.  Angeführt wurde der Festumzug zum Jubiläumstriple  vom Banner des Spielmannzuges mit Ortswappen. Die Feuerwehr leitetete den Durchgangsverkehr um, auf den Straßen bot sich ein buntes Potpourri von Umzugsteilnehmern: Fußballtrikots, Faschingsgarden, Narrenkappen, Schützen- und Feuerwehruniformen, historische Kostüme. Die Palette der Teilnehmer reichte vom F.C. Hertha Hilkerode über die Interessengemeinschaft Wildvogel Südniedersachsen bis zur Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereinigung St. Andreasberg, vom Kindergarten bis zur Frauengemeinschaft. Mit hohem organisatorischem Aufwand und viel Phantasie war der Umzug, an dem sich viele Gastvereine beteiligten, vorbereitet worden, die Stimmung ausgelassen wie sonst nur beim Faschingsumzug. Die gute Stimmung und die Werbung für Hilkerode lasse auch vergessen, dass man beim vor 43 Jahren gefeierten 750. Ortsjubiläum einer falschen Urkunde aufgesessen sei, sagte Ortsbürgermeister Michael Skupski (parteilos): "Wir werden immer jünger."

Dorfhebamme und Händler

Seine Vorgängerin Hiltrud Rust dachte mit Blick auf die bevorstehende Schließung der Duderstädter Geburtsstation voraus und zugleich zurück: Als Dorfhebamme mit Baby-Attrappe reihte sie sich bei der Kolpingsfamilie ein, deren Mitglieder , ihren Festwagen mit Spinnrad und Schuhmacher-Werkstatt bestückt hatten und als historisch gewandete Handwerker an den Gesellenvater anknüpften, während Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins mit Reff die Geschichte des Handelsdorfes Hilkerode beschworen. Als älteste Vereinigung des Ortes war der Tierrat Kreteröder Erben dabei.

Die Erbengemeinschaft der Wüstung Kreterode zwischen Hilkerode und Brochthausen trifft sich seit 1571 zum Verzehr ihres Naturalien-Ertrages. Noch weiter zurück in die Geschichte - auf 500 Jahre Reformation ­- blickte die evangelische Kirchengemeinde Heilig Geist: Die Kirchenvorstandsmitglieder Dieter Schäfer und Ilse Keller reihten sich als Martin Luther und Katharina von Bora in den Umzug ein. "Schule früher" setzten die Lehrerinnen der Grundschule im Governanten-Look in Szene. "Alle Lehrerinnen haben Brillen auf", wunderte sich einer der ebenfalls nostalgisch gekleideten Schüler, die mit der Buchstabenfolge der Paul-Maar-Schule mitmarschierten.

Festwagen als Hingucker

Der alte Buggy der Clowngruppe des HCV (Hilkeröder Carnevals-Verein) war nicht das einzige betagte Fahrzeug. Die Feuerwehr aus dem Nachbarort Breitenberg rückte mit einer 180 Jahre alten Spritze an, die Hilkeröder Feuerwehr hatte einen umgebauten alten Audi dabei - dekoriert mit Feuerlöscher auf dem Trittbrett, einer Leiter mit Dummy und Spritzen auf der Motorhaube. Hingucker waren auch die Rhumspringer Nixe Lena Diederich samt Elfen-Gefolge im Nixen-Wagen, die HCV-Festwagen samt Frauengruppe mit Eiskönigin-Wagen, die als Tennisbälle verkleideten Damen des örtlichen Tennisclubs, die mit Angeln bewehrten Mitglieder des Angelsportvereins Rüdershausen, der Rhumspringer Harzclub in Tracht samt Hexe, Peitschenknallen und Akkordeonbegleitung sowie der Windmühlen-Wagen des Heimat- und Verkehrsvereins Breitenberg ("Auch Breitenberg hat es vernommen und ist zum Gratulieren ins Tal gekommen").

Acht Kapellen dabei

Lautstarke Musik ertönte nicht nur vom Wagen der "Breitenberger Jungs" mit Bierfaß als Beichtstuhl, der bereits beim Faschingsumzug in Hilkerode in diesem Jahr Premiere hatte. In Stimmungsmusik und volkstümliche Klänge aus Lautsprechern mischte sich die Live-Musik von acht Kapellen, darunter die Spielmannszüge aus Nesselröden, Gieboldehausen und Wulften, der Fanfarenzug Lindau, das Tambour-Corps Herzberg und die Brass & Drum Band aus Mingerode. Eine goldene 50 und Geschenkpakete schmückten den Wagen des Spielmannszuges Hilkerode, Schützenscheiben den Wagen der Hilkeröder Schützengesellschaft. Dazu gehörte auch die von Oswald Böning mit Motiven aus dem Ort gestaltete Jubiläumsscheibe zur 700-Jahr-Feier, die beim Schützenfest im Juni ausgeschossen wird. Bei den Schützen laufen bereits die Vorbereitungen auf die nächste Jubiläumsfeier in Hilkerode: Die Schützengesellschaft feiert in drei Jahren ihren 100. Geburtstag.

Erst einmal wird aber an diesem Wochenende kräftig weitergefeiert. Am Sonnabend ab 22 Uhr spielt im Festzelt die Band Swagger, am Sonntag  geht es weiter mit einem ökumenischen Gottesdienst, Festakt und Tanz in den Mai mit der Partyband "The Funnies".

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige