Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gefragt: Leckereien und Präsentideen
Die Region Duderstadt Gefragt: Leckereien und Präsentideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 06.12.2009
Unschuldig oder erotisch? In der Remise auf Gut Herbigshagen wurden auch außergewöhnliche Deko-Ideen angeboten. Quelle: Walliser
Anzeige

Klein, aber oho: Beim Weihnachtsmarkt der Bilshäuser Werbegemeinschaft auf der örtlichen Ritterstraße standen Leckereien von süß bis herzhaft im Mittelpunkt.

„Die Leute freuen sich, dass es schön gemütlich ist“, sagte Karl-Heinz Debbeler, der mit einem Stand präsent war. Der Markt besitze Treffpunktcharakter und fördere die Gemeinschaft. Neben Bewährtem würden neue Angebote wie Bihun- und Ochsenschwanzsuppe gut angenommen.

Sven Bringmann vom Teeladen registrierte wie auch andere Standbetreiber ein generationenübergreifendes Interesse an dem Markt. Das Alter beeinflusst mitunter die Auswahl der Besucher. „Jüngere Leute essen lieber Crepes, ältere lieber Puffer“, so Birgit Trümper von Trümpers Kartoffelhof. Die zentrale Lage des Weihnachtsmarktes habe für die Bilshäuser einen Vorteil: „Hier kann man zu Fuß nach Hause gehen, wenn man einen Glühwein getrunken hat.“

„Natürlich Weihnachten“ hieß das Motto beim Gut Herbigshagener Weihnachtsmarkt im Heinz-Sielmann-Natur-Erlebniszentrum. Regionale Aussteller offerierten in der Remise viele Präsentideen und dekorative Vorschläge. Es gab auch Premieren: Accessoires und Geschenkvorschläge aus Gips zeigte Gisa Kürfgen von der Gipsmanufaktur aus Göttinger: „Ich wollte hier schon immer mal hin“, erzählte Kürfgen, die rege Nachfrage nach Engelsfiguren registrierte.

Aus Fredelsloh war Ingrid Kelterer angereist. Sie sorgte mit Apfelkerzen für leuchtende Augen bei vielen Besuchern. Die Remise bietet nach ihren Worten das richtige Flair für einen Markt, bei dem viele Handwerke präsentiert sind.

Die Eichsfelder sind keine Kostverächter. Bei Annegret Maring von der Buchhandlung Seseke interessierten sich denn auch viele Besucher für einen Bildband, der außergewöhnliche Einblicke in die Bewirtungskultur der Region bietet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Knoten ist durchschlagen: In der Duderstädter Innenstadt wird in den Räumen des ehemaligen Plus-Marktes an der unteren Marktstraße wieder ein Lebensmittelmarkt eingerichtet. Es entsteht ein individuell gestalteter Edeka-Markt, der von Alfred Wüstefeld aus Rhumspringe geleitet wird. Er betreibt bereits Edeka-Geschäfte in Hilkerode, Rhumspringe, Gieboldehausen und Herzberg.

04.12.2009
04.12.2009

Ein Thema, das ansonsten eher zurückhaltend behandelt wird, muss den Rat der Stadt Duderstadt und die Fachausschüsse nun doch intensiv beschäftigen. Es geht um den Erlass einer neuen Friedhofssatzung, die Begräbnisformen, Gebühren und die Grabpflege grundlegend neu ordnet und strukturiert. Die Beratung dieses Themas ist für das kommende Frühjahr vorgesehen.

04.12.2009
Anzeige