Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Geschäftsführer Oliver Scheel verlässt Ottobock
Die Region Duderstadt Geschäftsführer Oliver Scheel verlässt Ottobock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 02.11.2018
Quelle: Thiele
Göttingen

„Der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Professor Hans Georg Näder hat beschlossen, den bisherigen CEO Dr. Oliver Scheel abzuberufen.“ So war es der Pressemitteilung am Freitagnachmittag zu entnehmen. Man danke dem scheidenden Manager für sein Engagement, den Prozess von Ottobock in ein agiles, börsenfähiges Unternehmen anzuschieben.

„Als Berater des Hauses und als Geschäftsführender Direktor hat er seine herausragenden analytischen Fähigkeiten eingebracht und das Unternehmen mit vollem Einsatz vorangebracht“, sagten Hans Georg Näder und Marcus Brennecke, der den Partner EQT im Verwaltungsrat vertritt. 2017 hatte Näder mit 20 Prozent der Anteile die Investorengruppe als Gesellschafter in sein Unternehmen aufgenommen.

Erster familienexterner Manager

Anfang 2018 dann hatte Ottobock-Inhaber Näder den promovierten Biochemiker Scheel an der Spitze des Vorstands installiert. Damit übernahm erstmals ein familienexterner Manager diesen Posten. Dieser Schritt war Teil der Umwandlung der Otto Bock HealthCare GmbH in eine SE & Co. KGaA.

Bei seiner Amtseinführung im Januar definierte der Manager, der von der Unternehmensberatung A.T. Keaney ins Eichsfeld gekommen war, ehrgeizige Ziele: Umsatz, Profitabilität und Innovationsdynamik sollten sich deutlich verbessern. „Ich freue mich, die Transformation von Ottobock mit der gesamten Belegschaft durchzuführen“, so Scheel.

Grund der Trennung unbekannt

Auch wenn am Freitag von offizieller Seite keine Informationen über den Grund der Trennung an die Öffentlichkeit drangen, sollen dem Vernehmen nach die Unterschiede in der Unternehmenskultur des Familienunternehmens und der Erwartungshaltung des Managers den Ausschlag für die Entscheidung gegeben haben. Unternehmenssprecher Mark C. Schneider hob auf Nachfrage am Freitag dazu lediglich die Wertschätzung hervor, die nicht nur die Unternehmensleitung dem CEO nach wie vor entgegenbringe.

Scheels Interimsnachfolger Schulte-Noelle ist erst seit August als Finanzchef (CFO) Teil des Führungsteams von Ottobock. Er werde die Aufgaben des CEO zusätzlich zu seiner bisherigen Tätigkeit übernehmen. Zu einem Bruch oder gar einer Kehrtwende soll es dabei offenbar nicht kommen. Schulte-Noelle werde gemeinsam mit Ralf Stuch, Andreas Goppelt und Arne Jörn „den eingeschlagenen Wachstumspfad weiterverfolgen“, hieß es aus dem Duderstädter Unternehmen.

„Werte wie Respekt, Vertrauen und Verlässlichkeit“

Näder kommentierte den erneuten Wechsel an der Spitze seines Unternehmens so: „Ich bin absolut davon überzeugt, dass Herr Schulte-Noelle die besten Voraussetzungen mitbringt, die Aufgabe als Interim-CEO auszufüllen und zusammen mit den Geschäftsführenden Direktoren den eingeschlagenen Kurs und die klar definierten Ziele umzusetzen.“ Ottobock sei auch nach fast 100 Jahren ein einzigartiges, zukunftsfähiges und quicklebendiges Unternehmen, das Werte wie Respekt, Vertrauen und Verlässlichkeit lebe.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sigrid und Marina sowie ihre musikalischen Gäste wollen am 8. Dezember für „Heimatgefühle zur Weihnachtszeit“ im Publikum der Obereichsfeldhalle in Leinefelde sorgen.

02.11.2018

Zum zweiten Mal findet im Grenzlandmuseum Eichsfeld ein Projekttag für Schüler aus Niedersachsen und Thüringen statt. Unter dem Motto „Treffpunkt Grenze“ geht es um Demokratie und Menschenrechte.

02.11.2018

Stracke, Feldgiecker, Kälberblase und andere regionale Spezialitäten sind am Sonnabend und Sonntag, 10. und 11. November, die Stars auf der Duderstädter Marktstraße. Beim Eichsfelder Wurstmarkt soll sich alles um Köstliches aus der Region drehen.

02.11.2018