Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gieboldehäuser Pfadfinder auf Sommerlager in Dänemark
Die Region Duderstadt Gieboldehäuser Pfadfinder auf Sommerlager in Dänemark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 10.09.2014
Probesitzen auf Gastgeschenk: Jessica Unterberg und Thomas Keufner (Mitte) übergeben Carsten Villadsen selbst hergestellte Lagerfeuerbänke aus Eiche und drei Apfelbäumen. Quelle: EF
Gieboldehausen

Ziele waren unter anderem das Lego-Land und Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt ging es zur „kleinen Meerjungfrau“ und zum Vergnügungspark Tivoli, außerdem war eine Übernachtung bei befreundeten Pfadfindern angesagt.

Vom Besuch im Wikinger-Museum in Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks, und im Fischerei- und Seefahrtsmuseum in Esbjerg schwärmen die Teilnehmer nach der Nord-Tour.

Zwei Schweine am Spieß
Bereits frühmorgens begannen die Dänen mit der Vorbereitung ihres Festes. Zwei Schweine wurden über Holzkohle gegrillt und am Abend als Festschmaus serviert. Im Laufe des Nachmittags kamen viele ehemaligen dänische Scouts, Leiter, Eltern und Freunde, die während der 30-jährigen Freundschaft beider Gruppen an den vielen internationalen Zeltlagern und Begegnungen teilgenommen hatten, auf das Zeltgelände.

Carsten Villadsen, der dänische Vorsitzende, Jessica Unterberg und Thomas Keufner, die Vorsitzenden der Gieboldehäuser Scouts, freuten sich, dass die Gründer der Pfadfinderfreundschaft, Henry Laursen aus Esbjerg und Heinz Nickel aus Gieboldehausen, am Fest teilnahmen. Sie versprachen auch in Zukunft an dieser Freundschaft und an Traditionen wie Skifahren im Harz und gemeinsamen internationalen Sommerlagern mit den Freunden aus Holland, England, Italien und Ungarn festzuhalten, um so Kindern und Jugendlichen Europa näher zu bringen und erlebbar zu machen.

Bänke und Bäume als Geschenk
Als Gastgeschenke hatten die Gieboldehäuser Pfadfinder zwei selbst hergestellte Lagerfeuerbänke aus dicken Eichenbalken mit Gravuren der beiden Pfadfinderlilien und drei Apfelbäume mitgebracht. Die Apfelbäume sollen symbolisch für die gemeinsame Arbeit stehen und viele Früchte in der Zukunft tragen, lautet der Wunsch der Gieboldehäuser.

Im kommenden Jahr feiern die Eichsfelder ihr 60-jähriges Stammesbestehen. Geplant ist ein kleines Jamboree, das vom 25. Juli bis 1. August auf dem eigenen Zelt- und Freizeitgelände hinter dem Niedersachsenhof in Gieboldehausen, stattfindet. Hierzu haben die Gieboldehäuser schon jetzt alle ihre internationalen Freunde eingeladen, und die ersten haben bereits ihren Besuch im Eichsfeld zugesagt.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!