Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Grünes Band: Nach Protesten Projektgebiet halbiert
Die Region Duderstadt Grünes Band: Nach Protesten Projektgebiet halbiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 10.04.2013
Von Kuno Mahnkopf
Infotafel zum Grünen Band: „Vom Todesstreifen zur Lebenslinie“. Quelle: Blank
Anzeige
Duderstadt

Außerdem entfallen alle Flächen, die für einen Tausch außerhalb des Kerngebietes vorgesehen waren. Über die jüngste Entwicklung haben am gestrigen Mittwoch Vertreter der Umweltministerien des Bundes und der drei beteiligten Länder Niedersachsen, Thüringen und Hessen sowie der Heinz-Sielmann-Stiftung als Projektträger auf Gut Herbigshagen informiert.

Bauern-Demo gegen das Großprojekt

Am Donnerstag trifft sich im Jugendgästehaus in Duderstadt zum Abschluss der Planungsphase noch einmal die von mehr als 60 Entscheidungsträgern bestückte Arbeitsgruppe zum Grünen Band, begleitet von einer Bauern-Demo gegen das Großprojekt.

Rund 150 Landwirte mit 40 Treckern haben sich laut Landvolk-Geschäftsführer Achim Hübner, der an der Sitzung der Arbeitsgruppe teilnimmt, im Vorfeld dafür angemeldet. Die abgespeckte Förderkulisse betrachtet Hübner als „deutlichen Schritt auf uns zu“ und begrüßt, dass alle zum Tausch vorgesehenen weiteren Flächen entfallen.

Zur Galerie
Landwirtschaft und Naturschutzgebiet Grenzstreifen West-Östliches Tor.

„Wir haben große Kompromissbereitschaft gezeigt und hoffen jetzt auf Entgegenkommen der Landwirte“, sagt Maria Schaaf, die mit Holger Keil bei der Stiftung für das Grüne Band zuständig ist. Die Vertreter der Ministerien sagten ihre weitere Unterstützung für das Millionenprojekt zu, hoben die Chancen auch für Regionalentwicklung und Tourismus hervor und zeigten sich zuversichtlich für die Umsetzungsphase.

Weit reichende Kompromisse

Mit weit reichenden Kompromissen sei die Grundlage für eine Kooperation mit den Akteuren vor Ort geschaffen worden, sagt Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) und betont das Freiwilligkeitsprinzip: „Ich hoffe daher auf eine konstruktive Mitwirkung seitens der privaten Land- und Forstwirte und anderen Grundeigentümern.“

Der Löwenanteil des Projektgebietes liegt in Thüringen, auf Niedersachsen entfallen mit 1800 Hektar rund 20 Prozent. Die würden überwiegend bereits in Schutzgebieten liegen, sagt Ulrich Sippel vom Umweltministerium und verweist zudem auf landeseigene Flächen insbesondere an Rhume und Eller.

Die Rhume- und Ellerniederung wurde auch mit Blick auf die Wasserrahmenrichtlinie der EU beibehalten. Schaaf hält es für möglich, dort wieder Durchgängigkeit für Fischotter zu erreichen. Stiftungsvorstand Michael Beier stellt heraus, dass das Grüne Band nicht nur Wanderkorridor für Luchs und Wildkatze sei, sondern auch Menschen und Regionen verbinde.

In der Kernfläche verblieben sind der Duderstädter Wald am Lindenberg, der Wald bei Nesselröden und Etzenborn und das Soolbachtal bei Fuhrbach. Wo es Akzeptanzprobleme gab, wurde zurückgerudert: Große Teile des Ohmwalds wurden aufgegeben, die Flächen bei Weißenborn stark reduziert.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Nicht nur der Bundespräsident und Niedersachsens Ministerpräsident kommen am Donnerstag, 11. April, nach Duderstadt, sondern zuvor auch Bauern aus drei Bundesländern. Sie beteiligen sich – mit und ohne Trecker – an einer Demonstration gegen das Naturschutz-Großprojekt Grünes Band Eichsfeld-Werratal.

Kuno Mahnkopf 09.04.2013
Duderstadt Stand des Naturschutzprojekts - Birkner: Grünes Band kann noch scheitern

Das Grüne Band Eichsfeld-Werratal steht auf der Kippe. Das Naturschutz-Großprojekt, das entlang eines 130-Kilometer-Teilstücks des früheren Grenzstreifens wertvolle Naturflächen verbinden soll, steht und fällt mit der Zustimmung betroffener Land-eigentümer. Das macht Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner (FDP) deutlich.

05.12.2012
Duderstadt Interview mit Spielmann - Grünes Band auf dem Prüfstand

Michael Spielmann war viereinhalb Jahre Vorstand der Heinz-Sielmann-Stiftung. Die Naturschutz-Organisation ist bundesweit mit Projekten aktiv, sie ist unter anderem der zweitgrößte Landeigentümer in Brandenburg und hat doch ihre Zentrale auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt.

07.09.2012

50 Jahre nach der Gründung am 9. April 1963 hat am Dienstag der Unterhaltungsverband Rhume sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Verbandsvertreter, Experten der Wasserwirtschaft und Politiker aus den Landkreisen Göttingen, Osterode und Northeim nahmen an der Festveranstaltung in Pöhlde teil.

Heinz Hobrecht 12.04.2013

Zwei Tage vor dem Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck in Duderstadt wird im Rathaus noch gepinselt und geschrubbt. Das historische Gebäude ist am morgigen Donnerstag, 11. April, Schauplatz des protokollarischen Höhepunkts der Visite.

12.04.2013

Gerührt oder geschüttelt? Nicht nur James Bond lässt sich gern vom  smarten Barkeeper einen Cocktail mixen. Aber Cocktails für Jugendliche? „Klar, Cocktails ohne Alkohol! Die machen auch viel mehr Spaß“, finden die Achtklässlerinnen Michelle, Jessika, Antonia, Lea und Jasmin von der Kooperativen Gesamtschule Gieboldehausen (KGS).

12.04.2013
Anzeige