Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hans Georg Näder kauft Duderstädter Bahnhof
Die Region Duderstadt Hans Georg Näder kauft Duderstädter Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 06.12.2011
Von Heinz Hobrecht
Bis 1974 rollte der Personenverkehr: Der Bahnhof in Duderstadt ging 1889 in Betrieb, jetzt entstehen hier Praxen für Kinderärzte. Quelle: Walliser
Duderstadt

In der Pressekonferenz zur der Buchvorstellung zum Masterplan Duderstadt 2020 am Sonnabend im Rathaus kündigte Näder das Vorhaben an. Die Vertragsunterzeichnung für den Erwerb der Immobilie stehe unmittelbar bevor, erläuterte der Firmeninhaber. Zwei Praxen für die in Duderstadt ansässigen Kinderärzte sollen im ehemaligen Bahnhof eingerichtet werden und eine Pizzeria im Gebäudekomplex bestehen bleiben. 1,5 Millionen Euro Investitionssumme für das Objekt nannte Näder auf Tageblatt-Nachfrage.

Der Backsteinbau des Bahnhofs samt angebautem Güterschuppen wurde in den vergangenen Jahrzehnten privat und gewerblich genutzt. Unter anderem war dort ein Getränkemarkt untergebracht. Besitzer des Bahnhofsgebäudes, in dem sich auch zwei Wohnungen befinden, ist seit 1980 ein Ehepaar aus Duderstadt. Seit 1981 ist das Gebäude als Einzeldenkmal deklariert. Als Vermarkter trat jetzt die Sparkasse Duderstadt auf, ist einem Schild am Bahnhofsfenster zu entnehmen.

Viele Duderstädter und Eichsfelder verbinden mit dem Duderstädter Bahnhof ein Stück Eisenbahngeschichte. Der Bahnhof wurde im Jahr 1889 mit der Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Duderstadt-Wulften eröffnet und war Anlaufpunkt für Tausende von Menschen. „Der erste Zug fuhr am 31. Oktober um 10.38 Uhr“, berichtet Eisenbahnkenner Gerhard Hülfenhaus aus Duderstadt.

Am 25. Mai 1974, so der Vorsitzende des Eichsfelder Eisenbahnclubs, sei mit der Fahrt des letzten Schienenbusses der Personenverkehr auf der Strecke  Duderstadt-Wulften eingestellt worden. Bis Ende 1994 habe es noch Güterverkehr gegeben. Nur noch einmal, am 9. und 10. September 1989, seien Dampfzüge in Duderstadt eingerollt. Zum 100-jährigen Bestehen der Strecke hätten der Eisenbahnclub und die Gemeinde Wulften Sonderfahrten arrangiert.

Bis vor einigen Jahren lagen am Duderstädter Bahnhof, ebenso wie an anderen Stellen der Bahnstrecke nach Wulften, noch Gleise. Nach dem Fall der innerdeutschen Grenze am 9. November 1989 flammten Hoffnungen auf, die Strecke ins Obereichsfeld wieder in Betrieb nehmen zu können. Doch sie zerschlugen sich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!