Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hilkerode: Ruhebank findet am Wallfahrtsweg ihren Platz
Die Region Duderstadt Hilkerode: Ruhebank findet am Wallfahrtsweg ihren Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 29.04.2013
Von Anne Eckermann
Letzte Schraube für neue Bank: Fleischer, Macke und Dittmer ( v.l.). Quelle: EF
Anzeige
Hilkerode

„Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über das Ellertal, auf den Rotenberg und auf den dahinter liegenden Harz. An sonnigen Tagen kann man auch den Brocken sehen“, schwärmen Peter Dittmer und Michael Macke, beide HVV-Vorsitzende.

Gemeinsam mit ihren Vereinskollegen Markus Ahlborn und Fritz Gerwin sowie Nicolai Fleischer, Teamleiter des Brockenaufstiegs, wurde die  Bank jetzt zusammengebaut und auf ihr Betonfundament gestellt. Gespendet worden war die neue Rastmöglichkeit von der Organisationsgruppe für den jährlichen Brockenaufstieg, denn der Weg, an dem die neue Bank steht, wird stets von der Brockenwanderern – von Göttingen kommend – genutzt.

In und um Hilkerode haben die örtlichen Vereine und Gruppen mit Unterstützung verschiedener Sponsoren die mittlerweile 39 Bänke und Sitzgruppen aufgestellt. „Auch ältere Mitbürger müssen einen längeren Spaziergang nicht scheuen. Alle Wege sind als Rundwege angelegt und nur rund drei bis vier Kilometer lang.

Die zahlreichen Bänke entlang dieser Strecken bieten immer wieder Gelegenheit zum Ausruhen und zum Entspannen“, berichten Dittmer und Macke.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ferdinand und seine Freundin Sophie stecken ihre Finger in den Teich auf Gut Herbigshagen. Sie berühren vorsichtig die Wasserpflanzen und ertasten den glitschigen Teichboden. Dann schütteln sie ihre nassen Hände ab und lassen ihre Spielzeugtiere am Wasser trinken.

02.05.2013

Fünf polizeibekannte junge Männer im Alter von 19 bis 20 Jahren haben in der Nacht zum Sonntag lautstark in der Innenstadt gewütet. Sie beschädigten Mülleimer und die Parkplatzschranke am Altenheim Am Park, warfen die Außenbestuhlung einer Eisdiele und eines Cafés in der Marktstraße um. Das war aber noch nicht alles.

Kuno Mahnkopf 29.04.2013

Der Knoten ist durchschlagen: Die Gemeinde Rhumspringe hat einen Käufer für das seit sieben Jahren leer stehende Rhumehotel gefunden. Das Ehepaar Milka (36) und Emanuele (30) Asta hat den Gebäudekomplex am Rhumeufer erworben und will das Wagnis eingehen, dort wieder Gastronomie zu etablieren.

Kuno Mahnkopf 02.05.2013
Anzeige