Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hofladen Klingebiel spendet für Tabalugahaus Duderstadt
Die Region Duderstadt Hofladen Klingebiel spendet für Tabalugahaus Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 07.02.2013
Von Heinz Hobrecht
Das Tabalugahaus in Duderstadt Quelle: Blank
Anzeige
Immingerode

Kostenlos boten die Juniorchefs Niklas und Lennard Klingebiel Bratwürstchen und Glühwein an und baten um Spenden für das Tabalugahaus. Damit wollten die Immingeröder Solidarität mit benachteiligten Kindern zeigen.

Das Tabalugahaus wurde im Sommer vergangenen Jahres von Hans Georg Näder, dem Geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens Ottobock, und Peter Maffay seiner Bestimmung übergeben. Kinder aus sozialen Brennpunkten werden dort betreut. Das Haus wird von Kathrin Wüstefeld aus Obernfeld geleitet.

An sie überreichten Lennard und Niklas sowie Chefin Iris Klingebiel den Spendenscheck.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Otto Bock Firmengruppe hat ihre langjährigen Mitarbeiter geehrt. „Ein Jubiläum ist nicht nur einfach die Folge einer Zahl von Jahren“, sagte Geschäftsführer Harry Wertz bei der Feierstunde im Gasthaus Kellner in Westerode, „sondern würdigt den Teil Ihres Lebensweges, in dem Sie sich als verdiente Angehörige der Ottobock-Familie eingesetzt haben – mit Fachkompetenz und leidenschaftlichem Engagement.“

06.02.2013

So mancher Eichsfelder hat seine Narrenkappe bereits entstaubt und die letzten Pailletten am Kostüm befestigt: Karneval steht vor der Tür. Etliche Umzüge werden am kommenden Wochenende Schaulustige aus nah und fern in die Gemeinden locken und ihnen mit einem närrischen Spektakel kurzweilige Stunden bieten.

09.02.2013

Vor zwei Jahren gab es bei der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) in Duderstadt noch über 100 öffentlich geförderte Arbeitsplätze. Doch die Anzahl  von Beschäftigungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose hat sich drastisch verringert. Nur noch fünf Personen sind momentan in diesem Bereich am Euzenberg tätig.

Heinz Hobrecht 09.02.2013
Anzeige