Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hunderegister: Zu wenig Meldungen auch in Katlenburg-Lindau
Die Region Duderstadt Hunderegister: Zu wenig Meldungen auch in Katlenburg-Lindau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.02.2014
Quelle: Kleinschmidt (Symbolfoto)
Anzeige
Katlenburg/Eichsfeld

Zuvor haben bereits die Stadt Duderstadt und die Samtgemeinde Gieboldehausen mangelnde Meldedisziplin moniert und mit Kontrollen gedroht (Tageblatt berichtete).

Nach dem neuen Gesetz müssen alle Hunde für das Register des Landes gemeldet, mit Identifikationschip und Haftpflichtversicherung ausgestattet werden. In Duderstadt waren Ende Januar erst 20 Prozent der Tiere registriert, in Gieboldehausen waren es rund ein Viertel.

Nach der Tageblatt-Berichterstattung über die dürftigen Zahlen stiegen diese zwar an, bleiben aber von einer vollständigen Erfassung weit entfernt. In Katlenburg-Lindau sind aktuell gut die Hälfte der Hunde gemeldet – Anlass für Ahrens, säumige Hundebesitzer aufzufordern, die Meldung im Register „schnellstmöglich nachzuholen“.

Die Gemeinde sei mit der Überwachung der Einhaltung der Bestimmungen beauftragt, ein Verstoß sei eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 10 000 Euro geahndet werden könne.

Die Registrierung eines Hundes ist über eine Website, per Formular oder per Telefon möglich. Die Bestimmungen des niedersächsischen Hundegesetzes sehen zudem einen Sachkundenachweis, die Kennzeichnung der Tiere mit einem Transponder (Chip) und den Abschluss einer Haftpflichtversicherung vor.

Mit einer Gebühr verbundene Anmeldungen sind online unter hunderegister-nds.de oder mit mehr Kosten unter Telefon 04 41/39 01 04 00 möglich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Nach jedem Appell ruckt es ein wenig, die Situation bleibt aus Sicht der Ordnungsbehörden aber völlig unbefriedigend: Mehr als ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des neuen niedersächsischen Hundegesetzes ist erst ein geringer Teil der Eichsfelder Hunde im zentralen Hunderegister angemeldet worden.

Kuno Mahnkopf 22.01.2014

Das seit 1. Juli 2013 geltende niedersächsische Hundesgesetz hat bei den Herrchen und Frauchen noch nicht angeschlagen. Nach dem neuen Gesetz müssen alle Hunde für das Zentralregister des Landes gemeldet, mit Identifikationschip und Haftpflichtversicherung ausgestattet werden.

Kuno Mahnkopf 21.01.2014

Für niedersächsische Hundehalter ist der 1. Juli ein wichtiges Datum, denn mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes ist für viele von ihnen der sogenannte Hundeführerschein Pflicht.

Anne Eckermann 03.07.2013

Die Einrichtung eines Jugendparlaments in Duderstadt fordern SPD, Grüne und WDB. Sie berufen sich dabei auf die niedersächsische Kommunalverfassung, die eine Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an kommunalpolitischen Planungen vorschreibt.

12.02.2014

Die Freiwilligen Feuerwehren werden zunehmend bei technischen Hilfeleistungen gefordert. Diesen Trend hat Ortsbrandmeister Thorsten Krone bei der Hauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Duderstadt bestätigt.

12.02.2014

Gummistiefel und Windjacken waren am vergangenen Freitag die passende Bekleidung für Teilnehmer an der ersten Damwildfütterung des Jahres auf Gut Herbigshagen. Sie war zugleich Auftakt für die dauerhafte Öffnung des Damwildgatters für Besucher.

12.02.2014
Anzeige