Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Ingenieur abgelehnt
Die Region Duderstadt Ingenieur abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 08.12.2009
Anzeige

Mit Blick auf die bevorstehende Verabschiedung von Bauamtsleiter Helmut Greisler in den Ruhestand hatte SPD/UW-Fraktionsvorsitzender Reinhard Dierkes das Thema wieder aufgegriffen. Die durch Umbesetzungen im Bauamt mögliche Einstellung eines Bauingenieurs stärke die Kommunalverwaltung, meint Dierkes. Man müsse dann nicht mehr für jede kleine Maßnahme fremde Ingenieurleistungen in Anspruch nehmen.

Es gebe sicher auch Gründe, die dafür sprechen würden, räumt Samtgemeinde-Bürgermeister Reinhard Grobecker (CDU) ein. Ein solches Modell habe sich aber in den meisten Gemeinden nicht bewährt oder sei erst gar nicht zum Tragen gekommen. Zudem könne es Probleme mit dem Stellenplan geben. Die vorhandenen Kräfte im Bauamt würden ausreichen.
Die Vielschichtigkeit des Bauwesens mit Hoch- und Tiefbau nennt die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Anne-Marie Kreis als Argument gegen die Einstellung eines Ingenieurs. Es müssten ohnehin weiter Arbeiten nach außen vergeben werden.
Gescheitert war die SPD in diesem Jahr bereits mit ihrem Antrag, die Bearbeitung von Anträgen und die Abnahme von Anlagen zur Grundstücksentwässerung durch den kommunalen Klärmeister oder Verbandsingenieure zu ermöglichen.

ku

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Neustart gibt es in Nesselröden bei der Jugendarbeit. In der jüngsten Sitzung des Ortsrates wurden vier neue ehrenamtliche Jugendpfleger bestätigt. Sie wollen dafür sorgen, dass der Betrieb im Jugendraum weitgehend reibungslos und ohne Streitigkeiten läuft.

08.12.2009

Die erste frühmorgendliche Adventmesse gestalteten Kinder der Grundschule Krebeck gemeinsam mit Erwachsenen in der Pfarrkirche St. Alexander.

08.12.2009

Seit Jahrzehnten hebt sich zur Weihnachtszeit in Wollbrandshausen der Vorhang zum Laientheater. Turbulent und kurios geht es auch in diesem Jahr in drei Aufführungen wieder zu. „Opa Pauli lebt gefährlich“, heißt die Komödie in drei Akten von Jürgen Schuster.

08.12.2009
Anzeige