Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Kolpingsfamilie Seulingen probt für neuen Theaterspaß
Die Region Duderstadt Kolpingsfamilie Seulingen probt für neuen Theaterspaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 17.03.2014
Von Anne Eckermann
Nächtliches Wettpflügen mit ungeahnten Folgen: Bei „Kohle, Moos und Mäuse“ spielen Albert und Otto mit ihren Traktoren eine nicht unwesentliche Rolle. Quelle: EF
Anzeige
Seulingen

Insgesamt drei Vorstellungen wird es in der Suhlegemeinde geben. Zusätzlich zum Premierenabend wird „Kohle, Moos und Mäuse“ auch am Sonnabend, 29. März, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 30. März, um 16 Uhr auf die Bühne kommen.

Anlass, das Laienschauspiel in Seulingen wieder aus der Taufe zu heben, war der 100. Geburtstag der Kolpingsfamilie im vergangenen Jahr.

Die Resonanz darauf sprach für sich, und so proben die zwölf Kolpingsmitglieder Olaf und Kerstin Robitzsch, Dieter Kopp, Doris, Henrik und Franziska Burchard, Reinhard Jung, Catharina, Roswitha und Hans-Günter Rudolph, Heiko Scholle und Veronika Hagemann bereits seit Oktober vergangenen Jahres einmal wöchentlich für das neue Lustspiel „Kohle, Moos und Mäuse“ von Bernd Gombold.

Und wie der Titel schon erahnen lässt, geht es dabei um viel Geld, aber auch um ein vermeintliches Mord-Komplott,  einen kranken Hofhund eine dubiose Lolita sowie eine große Kiste voll mit Schmuck und Silberbesteck. Und damit das ganze auch in die ländliche Umgebung des Eichsfeldes passt, spielen Albert und Otto mit ihren Traktoren ebenfalls zentrale Rollen. Denn nicht immer bleibt ein nächtliches Wettpflügen ohne Konsequenzen.

Karten für den Theaterspaß gibt es in der Seulinger Bäckerei Habenicht sowie – wenn vorhanden – an der Abendkasse.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Das Gerücht, die Veranstaltungen der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen seien quasi ab Verkaufsstart so gut wie ausverkauft, hält sich seit jeher hartnäckig. Grund dafür sind auch Sponsorenkontingente, die zu Beginn der Vorverkaufsphase Plätze blocken.

14.03.2014

Der Engländer John B. Priestley (1894-1984) war ein fleißiger Autor, was an der Zahl seiner Veröffentlichungen abzulesen ist. Sein erfolgreichstes Stück „Ein Inspektor kommt“ schrieb er 1945, es heißt, in nur einer Woche. Klaus-Ingo Pißowotzki hat es im studentischen Theater im OP (ThOP) inszeniert, Premiere war am Mittwoch.

Peter Krüger-Lenz 13.03.2014
Regional Die Dreizehnte mit Tonstörung - 13. Kunst-Gala in der Stadthalle Göttingen

Agnes Giese kann sich stimmlich durchsetzen. Bei der 13. Kunst-Gala in der Stadthalle verzichtete die Schauspielerin am Sonntagabend aufs Mikro und überzeugte als Biologie-Lehrerin. Damit vertrat Giese das Junge Theater mit nur einer Szene aus „Der Hals der Giraffe“ und überspielte als erste den Tonausfall, der die Macher der Kunst-Gala ab 20.15 Uhr in Atem hielt.

10.03.2014
Anzeige