Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Laienspielgruppe Bilshausen spielt Komödie von Marc Camoletti
Die Region Duderstadt Laienspielgruppe Bilshausen spielt Komödie von Marc Camoletti
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.01.2013
Planen die Männersuche: Berte (Andrea Mika, links) will einen zum Heiraten, Janine (Kordula Dittrich) einen Klavierschüler. Quelle: Kunze
Anzeige
Bilshausen

An drei Abenden nahm das begeisterte Publikum im Saal der Gaststätte Zum Löwen teil an den Verwirrungen um vier Männer, die von vier Frauen per Zeitungsannonce gesucht wurden. Doch dank Dienstmädchen Berte fand schließlich jeder Topf seinen Deckel.

„Seit mindestens 1914 gab es hier nachweislich regelmäßig Theateraufführungen“, erzählt Regisseur Karl Friedrich Kreis und erinnert besonders an die Auszeichnung mit dem Kulturpreis des Landkreises Göttingen im Jahr 1995. „Da waren wir dann auf  Augenhöhe mit dem Göttinger Theater im OP“, sagt Kreis schmunzelnd. 2006 ist das Bilshäuser Laienspiel eingeschlafen.

„Wegen Umzug mancher Beteiligten und Nachwuchsmangel“, so Kreis. Aber immer wieder habe es Anfragen gegeben, ob denn nochmal gespielt werde. So hat sich im Sommer 2012 eine Truppe zusammengefunden, die das Laienschauspiel im Ort aus dem Dornröschenschlaf erwecken wollte.

„Der Schritt war gewagt, denn es ist mit dem Theater eine Menge Arbeit und ein großes Risiko verbunden. Wir fragten uns, wie wir das finanzieren sollten, ob genügend Zuspruch käme und ob wir das alles zeitlich schaffen würden“, erinnert sich Kreis an die anfänglichen Zweifel.
Genügend Sponsoren ließen sich vor Ort finden, und als am ersten Vorverkaufstag Anfang Dezember 2012 fast alle Karten für die drei vorgesehenen Vorstellungen verkauft waren, sahen die engagierten Theaterleute ihr Wagnis positiv bestätigt.

Premiere im ausverkauften Saal

Mit dieser Motivation ging es am vergangenen Freitag zur Premiere auf die Bühne im ausverkauften Saal.

Die acht Schauspieler nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 70er-Jahre: Vier Frauen leben unter einem Dach. Der ehemalige Revue-star Georgette (Doris Raabe-Hollenbach) sucht einen Mieter, die Künstlerin Jacqueline (Silvia Nitsche) ein männliches Aktmodell, Klavierlehrerin Janine (Kordula Dittrich) einen Schüler und das Dienstmädchen Berte (Andrea Mika) einen Ehepartner. 

Koordiniert wird die Suche nach Männern per Zeitungsannonce von der praktisch veranlagten  Berte. Natürlich gerät einiges durcheinander, die Verwechslungen sind programmiert, das Modell landet bei der Musikerin, der Mieter bei der Malerin, der Mann fürs Leben beim Revue-star und der Klavierschüler wird durchgereicht. Bevor der Vorhang fällt, fallen erst mal die Hüllen, und das Publikum kreischt vor Vergnügen.

Dank der großen Spielfreude der Akteure und der sorgfältigen Vorbereitungen der Beteiligten hinter der Bühne wurde der Neustart des traditionellen Laienspiels in Bilshausen ein voller Erfolg.

Von Claudia Nachtwey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorstände  der Jungen Union (JU) Duderstadt und des Regionalverbands der JU Untereichsfeld wurden auf den jeweiligen Jahreshauptversammlungen neu gewählt.

13.01.2013

Vor 50 Jahren ist er in die Junge Union eingetreten, war jahrzehntelang CDU-Kommunalpolitiker auf Samtgemeinde-Ebene und in seinem Heimatort Wollbrandshausen, seit 2001 als Gemeindebürgermeister: Georg Freiberg (69) zieht sich aus gesundheitlichen Gründen von der politischen Bühne zurück. Sein Augenleiden hat sich zunehmend verschlimmert.

14.01.2013

Wie zuvor bereits der Discounter Lidl kann voraussichtlich auch der Aldi-Konzern seine Filiale im Gieboldehäuser Gewerbegebiet um rund 200 Quadratmeter erweitern. Bauausschuss und Gemeinderat des Fleckens haben einer entsprechenden Änderung des Bebauungsplanes sowie der frühzeitigen Bürgerbeteiligung mehrheitlich zugestimmt.

Kuno Mahnkopf 14.01.2013
Anzeige