Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
24 Ortschaften suchen Konzepte für Elektromobilität

Leader-Wettbewerb 24 Ortschaften suchen Konzepte für Elektromobilität

Der Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ soll neue Mobilitäts­optionen für den ländlichen Raum schaffen und die Dorfgemeinschaft durch die gemeinschaftliche Nutzung eines Dorfautos stärken. Darüber hinaus soll er die Bürger für das Thema Elektromobilität sensibilisieren.

Voriger Artikel
Vorfahrt missachtet: Autos kollidieren
Nächster Artikel
Stillleben im Kloster

Beim Wettbewerb können die Ortschaften Zuschüsse für eine Ladeinfrastruktur gewinnen.

Quelle: Niklas Richter

Südniedersachsen. 24 Ortschaften haben sich für das Kooperationsprojekt der drei Leader-Regionen Göttingerland, Osterode am Harz und Harzweserland angemeldet. Für diese Orte mit 260 bis 1800 Einwohnern sollen zunächst ­eCarsharing-Konzepte entwickelt werden, denn sie sind nicht an einen regelmäßigen Nahverkehr angeschlossen. Wegen des hohen Motorisierungsgrades im ländlichen Raum sei die wichtigste Aufgabe, „ausreichend potenzielle Nutzer für das ­eCarsharing-Angebot zu finden“, erläutert Projektmanagerin Finja Mieth. Vor allem seien kreative Ideen für eine Grundauslastung gefordert. „Denkbar wäre zum Beispiel ein Fahrservice für ältere Mitbürger oder Auslieferfahrten eines Dorfladens“, erläutert Mieth. Die Vorhaben sollen als Modell für die Umsetzung in weiteren Dörfern dienen.

Wettbewerbsteilnehmer

Folgende Orte nehmen am Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ teil: Bollensen und Bollertdörfer, Ballenhausen, Bremke, Dramfeld, Eisdorf, Escherode, Groß Lengden, Groß Schneen, Harste, Heckenbeck, Hillerse, Jühnde, Klein Schneen, Krebeck und Renshausen, Rittmarshausen, Sattenhausen, Schlarpe, Schwiegershausen, Sieber, Spanbeck, Varmissen, Waake und Bösinghausen, Wöllmarshausen, Zorge

Jury kürt Gewinner

Im September wird eine Jury die aussichtsreichsten Konzepte prämieren. Je ­Leader-Region erhalten drei Ortschaften eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12 000 Euro. Der Erstplatzierte jeder Region erhält zusätzlich einen Zuschuss von 7500 Euro zur Finanzierung des Elektroautos. Insgesamt leiste das Projekt einen Beitrag zur Sicherstellung der Mobilität der ländlichen Bevölkerung, so Mieth. Zudem würden neue Zielgruppen zur Nutzung intelligenter Technologien angeregt.

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt