Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Linden versperren Rettungswege in Duderstadts Fußgängerzone
Die Region Duderstadt Linden versperren Rettungswege in Duderstadts Fußgängerzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.03.2013
Beim Rundgang durch die Marktstraße: Ortsbürgermeister Hubertus Werner (links) und Ortsratsmitglied Mario Schröter. Quelle: Lüder
Anzeige
Duderstadt

„Radikale Lösungen kommen nicht in Frage“, erklärte Ortsbürgermeister Hubertus Werner (CDU) am Freitag bei einem Rundgang auf der Marktstraße. „Einfach Bäume fällen und durch neue ersetzen, ist nicht gewollt und auch nicht durchsetzbar“, ergänzte Ortsratsmitglied Mario Schröter (CDU).

Der Duderstädter hat als selbständiger Unternehmer mit dem Thema Baumpflege zu tun und gehört dem Baumausschuss der Stadt Duderstadt an. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Weiterentwicklung der Innenstadt unter Leitung von Frank Widera wollen der Baumausschuss und weitere Gremien ein Konzept über die Zukunft der Innenstadt-Bäume erarbeiten.

 Im Gegensatz zu Bäumen auf der Wiese, die sich voll entfalten könnten, führten Stadtbäume ein „bescheidenes Dasein“, berichtete Schröter. „15 Quadratmeter Fläche müssten eigentlich für jeden einzelnen Baum zur Verfügung stehen“.

Doch wie auch in anderen Städten, seien die Bäume in Duderstadt früher viel zu dicht angepflanzt und dann im Laufe der Jahrzehnte durch Straßenbaumaßnahmen und Straßenverkehr verletzt, beschädigt und eingeengt worden.

„In den sechziger Jahren ist die Fahrbahn der Marktstraße asphaltiert und 1994 die Fußgängerzone ausgebaut worden“, berichtete Ortsbürgermeister Hubertus Werner (CDU). Zum Teil sei dabei den Bäumen an den Wurzeln förmlich die Grundlage weggebaggert worden, erklärte Schröter. So genannte Elefantenbeine, die die Bäume als Halt gebildet hätten, deuteten darauf hin. An vielen der rund 30 zirka 100 Jahre alten Linden auf der Marktstraße seien solche Geschwülste und Narben zu sehen.

Probleme für die Feuerwehr

Auf das Problem für die Feuerwehr hat Ortsbrandmeister Thorsten Krone in den vergangene Jahren immer weder hingewiesen. An vielen Stellen der mittleren Marktstraße kommen die Rettungskräfte wegen der Bäume mit der Drehleiter nicht mehr an die Häuser heran. Die Äste versperren die Rettungswege, wie vor einigen Jahren schon einmal bei einem Brandeinsatz in der mittleren Marktstraße geschehen. „Hier muss unverzüglich Abhilfe geschaffen werden“, sind sich die Experten ein.

Zunächst beschränkt  das Augenmerk jedoch nur auf das Rückschneiden der Äste und Entfernen von Totholz. „Die Bäume haben einen wichtigen Einfluss auf die Klimatisierung, Schattenwurf und Windbruch in der Stadt“, ist sich Ortsbürgermeister Werner mit Fachmann Schröter einig. Die Gremien der Brehmestadt seien auf der Suche nach behutsamen Lösungen, mit denen alle leben könnten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Einwohner wollen Entwicklung positiv begleiten - Windmühlendorf auf Energiewende eingestellt

Aufgrund seiner Lage und seiner Geschichte ist  der Duderstädter Ortsteil Breitenberg prädestiniert für die Nutzung von Windkraft. „Wir sind bereit, die Energiewende mitzutragen“, gibt Ortsbürgermeister Karl-Heinz Meyna (CDU) die Grundstimmung der Einwohner wieder. 

Heinz Hobrecht 04.03.2013
Duderstadt Diebe entwenden Geldbörse - Drei Autos in Duderstadt aufgebrochen

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag in Duderstadt drei Personenwagen aufgebrochen. Tatorte waren der Großraumparkplatz am Zentralen Omnibusbahnhof, der Parkplatz an der Rosengasse und der Parkplatz am Einkaufszentrum Feilenfabrik in Höhe des Netto-Marktes am Sachsenring.

04.03.2013

„Man kennt uns auch in Hamburg“, freute sich Ina Bickel als Initiatorin des Frühlingsboten-Markts in der St.-Ursula-Schule. Am Wochenende waren rund 2000 Besucher in die Gesamtschule gekommen, um sich mit Kunsthandwerksartikeln auf den Frühling einzustimmen. Angeboten wurden stilvoll bemalte Ostereier,Textilien, Holz- und Metallobjekte, Keramik, Schmuck, Bilder, Karten, Kerzen und blühende Arrangements.

06.03.2013
Anzeige