Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hausbesitzer in der Altstadt hoffen auf Umbauerleichterungen
Die Region Duderstadt Hausbesitzer in der Altstadt hoffen auf Umbauerleichterungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.05.2018
Der Bereich innerhalb der Wallanlage zählt zum Stadtdenkmal „Altstadt Duderstadt“. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

Durch die Inventarisierung des Denkmalbestandes ergebe sich eine „bessere Bewertungsgrundlage“, erklärt Eckart Rüsch vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Bisher habe es einen „Pauschaldenkmalschutz“ für die Innenstadt gegeben. Haben bisher ganze Liegenschaften unter Denkmalschutz gestanden, so sei „bei den meisten Gebäuden das Innere nicht mehr denkmalwert“. Auch Duderstadts Bauamtsleiter Johannes Böning bestätigt, dass sich aus dem Flächendenkmal vieles herauskristallisiert habe, was nicht mehr als Denkmal qualifiziert sei. Das sei besonders für Eigentümer von Interesse, denn es habe sich „eine ganze Menge gegenüber den damaligen Flächen verändert“.

Über den Dächern von Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Schnellerfassung als bisherige Grundlage

„Das bestehende Denkmalverzeichnis ist 1976/77 auf dem Wege einer sogenannten Schnellerfassung erstellt worden“, erläutert der Erfurter Architekt Christoph Hanske, der die Federführung bei den Erfassungsarbeiten in Duderstadt übernommen hatte. Diese Arbeitsweise habe beinhaltet, dass die Ausführenden zwar ebenfalls alle Gebäude ansahen, jedoch nur die Vorderhäuser und die nur von der Straßenseite. Darüber hinaus seien Bauakten ausgewertet und eine Menge einschlägiger historischer Literatur hinzugezogen worden.

Alle Gebäude von allen Seiten angesehen

„Für die Neubewertung haben wir alle Gebäude einer Liegenschaft von allen Seiten angesehen“, beschreibt Hanske den Unterschied zur damaligen Arbeitsweise. Die Gebäude wurden aufgeteilt in die, die ins Gruppendenkmal gehören, relativ wenige Einzeldenkmale sowie „einen nennenswerten Anteil des nichtkonstituierenden Bestandteils einer Gruppe“, also Gebäude ohne Denkmalwert. Letztere seien entweder sehr unbedeutende Bestandteile alter Zeiten oder neueren Datums.

Über den Dächern von Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Kartierung gibt bessere Orientierung

Durch die Kartierung könne der Eigentümer oder dessen Architekt erkennen, ob ein Gebäude zu den eher wenigen Einzeldenkmalen oder zum Gruppendenkmal zählt oder ohne Denkmalschutz ist. Das erhöhe die Planungsgenauigkeit, der Ablauf von Genehmigungszeiten könne verkürzt werden und auch die Behörde habe mehr Sicherheit bei der Beurteilung.

Denkmalpflege = ungeliebtes Kind?

Für Hausbesitzer Michael Hasse ändert sich nichts. Sein Haus zählt nicht zu den Einzeldenkmälern. „Wenn ich etwas an der Außenfassade oder am Dach machen möchte, muss ich mich mit der Denkmalpflege auseinandersetzen.“ Und besonders die Denkmalpflege sei für viele Leute ein ungeliebtes Kind. „Sie können nichts so ändern, wie sie wollen, und meist wird es auch teurer.“

Die Dächer der historischen Altstadt von Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Erheblicher Sanierungsbedarf

Die Argumente unterstützt auch Hubertus Werner, der selbst einmal negative Erfahrungen mit dem Denkmalschutz und den damit verbundenen Auflagen gemacht hat. Die Neubewertung hält er „von Beginn an für besonders wichtig“. Man könne nicht alles in einer Innenstadt denkmalgerecht zurechtmachen, sagt er. Vielmehr müsse man auch an die Zukunft denken. Er sieht in der Innenstadt noch erheblichen Sanierungsbedarf. „Die Menschen kommen ja auch nicht mehr mit Pferd und Wagen in die Stadt.“ Heute gebe es andere Ansprüche an das Wohnen. Die Menschen seien größer geworden, benötigten Elektrik. Als Vorsitzender des Treffpunkt Stadtmarketing denkt Werner natürlich auch an die Anforderungen für modernen Ladenbau, „um überhaupt vermietbare Flächen anbieten zu können“. „Man muss manches vielleicht auch abreißen dürfen“, sagt er.

Öffentliche Vorstellung im Rathaus

Am Mittwoch soll das neue Verzeichnis um 17 Uhr im Duderstädter Rathaus vorgestellt werden, wirbt Böning für die öffentliche Veranstaltung. Dabei gibt es verschiedene Vorträge zum Thema. „Als Duderstädter interessiert mich, wie sich die Stadt weiterentwickelt“, sagt Hasse.

Bisherige Berichte zum Thema:

Altstadt: Gebäude im Stadtdenkmal bewertet

Stadtdenkmal Duderstadt: Denkmal-Inventur fast fertig

Aussagekräftiges Verzeichnis

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um das private Glück und Leid, aber auch um die ganz großen Themen, um Politik, Fremdenhass und Völkermord geht es in den getragenen Balladen der Gieboldehäuser Band Rocktail.

25.05.2018
Duderstadt Treffpunkt Stadtmarketing - Bewährte Aktivitäten in Duderstadt

Unter anderem um eine Satzungsänderung wird es bei der bevorstehenden Versammlung des Vereins Treffpunkt Stadtmarketing Duderstadt gehen. Die Mitglieder kommen am Dienstag, 5. Juni, zusammen.

25.05.2018
Duderstadt Ortsrat diskutiert Maßnahmen - Autofahrer in Mingerode zu schnell

In Mingerode im Landkreis Göttingen wird zu schnell gefahren. Bürger hätten sich beim Ortsrat des Duderstädter Ortsteils über permanente Geschwindigkeits­übertretungen beschwert, hat Ortsbürger­meister Pascal Schwedhelm berichtet. Jetzt soll die Verwaltung verschiedene Maßnahmen prüfen, aber es deutet sich auch eine unbürokratische Lösung an.

28.05.2018
Anzeige