Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Bachs Bearbeitungen begeistern in der Basilika
Die Region Duderstadt Bachs Bearbeitungen begeistern in der Basilika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.10.2017
Das La Folia Barockorchester und die Gesangsformation ensemble polyharmonique in der St. Cyriakus Kirche. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Duderstadt

„Das ist ein wunderbarer Ort für frühere Musik“, sagte Schneider nach dem Auftritt in St. Cyriakus. „Aber so eine Hallenkirche ist fast sogar notwendig für solche Musik.“ Es habe aber beim Konzert trotzdem einen bedeutenden Unterschied zu der Barockzeit gegeben. „Die Musik war früher nicht sichtbar“, erklärt er. Die Sänger und Musiker hätten oben auf einer Empore gestanden. „Dadurch habe die Musik den Eindruck vermittelt, dass sie himmlisch ist.“

Quelle: Niklas Richter

Die Idee zu der gemeinsamen Arbeit seines Ensembles mit dem Barockorchester sei 2015 entstanden, gemeinsam mit Oliver Geisler dem Dramaturgen von La Folia. Bach sei der Vertoner des Lutherwortes gewesen. Doch die Frage sei gewesen, wo seine Musik herkomme. So hätten sie nach Verbindungen in seinen Werken gesucht. Schneider ist sich sicher, dass der Anfang der Messe von Marco Guiseppe Parenda in Bachs h-Moll-Messe wiederzuerkennen ist. Und seine Fugen seien von Giovanni Perluigi Palestrina inspiriert. „Er hat wie ein DJ heute gearbeitet, der sich fremde Loops und Samples nimmt und sie zu etwas neuem zusammensetzt.“ Bach hätte somit bereits eine Vorform des Crossover fabriziert. Er habe Bibelzitate von hier und dort genommen und versucht den Text hörbar und sichtbar zu machen. „Er ist der Vollender der alten Schule, galt aber seinerzeit als veraltet“, so Schneider. „Heute sind wir froh über seine Musik. Es steckt viel Kraft und Wille drin.“ Beim Konzert in Duderstadt präsentierten die Musiker und Sänger Bachs Bearbeitungen von Werken von Palestrina und Peranda sowie von Francesco Bartolomeo Conti, Francesco Gasparini, Sebastian Knüpfer, Francesco Durante und Gottfried Heinrich Stölzel.

“Wir wollen alte Musik machen“, sagt Schneider, „dass es lebt und atmet.“ Seine Mitmusiker und er hätten überall in Europa gelernt. Sie seien eben ausgezogen, nicht um das Fürchten, sondern die Musik zu lernen. „Und jetzt wollen wir es selbst in die Hand nehmen und unsere Richtung machen. Es erfüllt uns mit Freude und ich hoffe, andere auch.“ Das konnte unter anderem Ralf Regenhardt bestätigen. „Das Konzert begeistert mich“, sagte der Bach-Fan. Bach habe die Musik beeinflusst - bis heute in die Rockmusik. Schneider hingegen kommt mit Blick auf die moderne Musik aus der HipHop- und Elektroecke. Der Dresdener bevorzugt den klassischen New Yorker HipHop der 80er-Jahre. So habe ihn unter anderem der Film „Beat Street“ sehr beeinflusst. Damals sei es eine Bewegung gewesen, bei der es ums Tanzen und Bewegen ging. In der heutigen Zeit sei es viel kommerzieller. Und in der Popmusik gebe es heute leider nur noch eine Interferenz. Er vermisse Musiker wie Michael Jackson, Jimmy Summerville und Freddy Mercury, die sich getraut hätten, expressiver zu singen.

Quelle: Niklas Richter

Das Hauptaugenmerk mit dem Ensemble Polyharmonique liege auf dem 17. und 18. Jahrhundert. Besonders begeistert sei er von den Harmonien der alten Meister, berichtet Schneider. Mit seinen Kollegen suche er aber auch Wege um die Renaissance mit der Moderne zu verbinden. „Wir sehen uns auch ein bisschen als Jazzer der alten Musik. Vielleicht gelingt es uns damit, auch andere ins Boot zu holen“, hofft er. Denn nur alte Musik sei für manchen zu viel. Aber trotzdem fordert er die Menschen auf: „Nehmt Euch die Zeit, um zuzuhören.“

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Janusz-Korczak-Grundschule Duderstadt - Kinder feiern Erntedank mit Meditation

Erntedankfest haben Schüler, Besucher des Schulkindergartens, Eltern und Lehrer am Freitag in der Duderstädter Janusz-Korczak-Grundschule gefeiert. Mädchen und Jungen der zweiten Klassen und die Religionskinder der vierten Klasse haben das Programm gemeinsam mit Andrea Koch, Klassenlehrerin der 2a vorbereitet und gestaltet

02.10.2017
Duderstadt „Futuring Duderstadt“ - Baubeginn im zweiten Halbjahr 2018

Einstimmig haben die Mitglieder des Rates der Stadt die politi­schen Weichen für den Master­plan „Futuring Duderstadt“ ge­stellt. Im Interview nennt Profes­sor Hans Georg Näder, Ehren­bürger von Duderstadt und Ge­schäfts­führender Gesell­schafter der Unternehmens­gruppe Ottobock, die nächsten Schritte.

02.10.2017

Die Sammlung „Stadtrecht Duderstadt“ ist überarbeitet und modernisiert worden, hat Duder­stadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) mitgeteilt. Zum ersten Mal werde das Medium für den Rat der Stadt Duderstadt sowie weitere politische Mandats­träger in einem neuen Format als CD-Rom herausgegeben.

02.10.2017
Anzeige