Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Ottobock ehrt Mitarbeiter
Die Region Duderstadt Ottobock ehrt Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 06.02.2013
Viele Jahre bei Ottobock: Mitarbeiter bei der Feier in Westerode. Quelle: EF
Anzeige
Duderstadt

Unter den 30 Jubilaren hob Wertz besonders Ulrich Napp hervor. Mit 45 Jahren konnte er die längste Zugehörigkeit zu Ottobock vorweisen. „Seit 1967 gehören Sie zur Ottobock-Familie. Sagenhaft“, lobte Geschäftsführer Wertz und fügte hinzu: „Die genutzte Fläche auf unserem Firmengelände hatte weniger als 20 Prozent der Größe von heute und unser Verwaltungsgebäude wurde erst zwei Jahre später in Betrieb genommen.“

Das Wachstum zeige, dass der technologische Fortschritt ein enormes Tempo angenommen hat – und die Jubilare die Erfolgsgeschichte des Unternehmens schon lange begleiten und mitgestalten. Neben einer Urkunde überreichten Geschäftsführer Wertz und Albert Schäfer, Leiter der Ottobock Personalabteilung, den Jubilaren einen Cube mit persönlicher Gravur. Insgesamt ehrten Wertz und Schäfer 22 Angestellte für jeweils 25 Jahre und sieben Kollegen für jeweils 40 Jahre Betriebszugehörigkeit.

red/hho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So mancher Eichsfelder hat seine Narrenkappe bereits entstaubt und die letzten Pailletten am Kostüm befestigt: Karneval steht vor der Tür. Etliche Umzüge werden am kommenden Wochenende Schaulustige aus nah und fern in die Gemeinden locken und ihnen mit einem närrischen Spektakel kurzweilige Stunden bieten.

09.02.2013

Vor zwei Jahren gab es bei der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) in Duderstadt noch über 100 öffentlich geförderte Arbeitsplätze. Doch die Anzahl  von Beschäftigungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose hat sich drastisch verringert. Nur noch fünf Personen sind momentan in diesem Bereich am Euzenberg tätig.

Heinz Hobrecht 09.02.2013

Eine geplante Gebietsreform in Thüringen verärgert den Landrat des Eichsfeldkreises, Werner Henning. Der Christdemokrat befürchtet eine von der Erfurter Landesregierung erzwungene Fusion mit dem Nachbarkreis Nordhausen. Bevor das passiere, werde er den Gedanken eines Zusammengehens mit dem Altkreis Duderstadt aufgreifen, so Henning gegenüber dem Tageblatt.

08.02.2013
Anzeige