Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Peter Kremer ist Nathan der Weise
Die Region Duderstadt Peter Kremer ist Nathan der Weise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.02.2017
Duderstadt

Im Jahr 1779 wurde Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing uraufgeführt. Die Handlung führt sogar ins 12. Jahrhundert, doch am Thema hat sich bis heute wenig geändert: „Wie können oder sollten heute Religionen gelebt werden?“, fragt Stefan Zimmermann, der das Stück mit Peter Kremer in der Hauptrolle für die A.gon-Theater GmbH München inszeniert hat.

Im Schauspiel in fünf Aufzügen beschreibt Lessing nicht nur den Alleinvertretungsanspruch der drei monotheistischen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam, er bietet auch eine kluge Lösung an – so fasst die Ankündigung von A.gon die Thematik zusammen. „Ist friedliches Miteinander der Religionen so schwer?“, fragt Zimmermann und betont, dass Nathan deshalb aktuell sei, weil die Aufklärung für ein friedliches Zusammenleben mit der Kraft der Vernunft nicht abgeschlossen sei.

Zum Inhalt: Sultan Saladin bittet den jüdischen Kaufmann Nathan um ein Darlehen und fragt ihn, welche der drei Religionen er für die wahre halte. Nathan antwortet mit der Ringparabel: Ein Vater will dem liebsten seiner drei Söhne einen Ring mit besonderer Kraft vererben, stellt aber fest, dass er alle drei gleich liebt. Er lässt Kopien des Ringes anfertigen, doch die Söhne streiten, wer den echten habe. Ein Richter trägt jedem auf, so zu leben und zu handeln, als sei sein Ring der echte.

Aktuelle Fragen nach Religion und Humanismus

Die Ringparabel gilt als Schlüsseltext der Aufklärung und Sinnbild der Toleranzidee. Zu Lessings Vorlagen zählte auch  Boccaccios Decamerone, wo das Thema bereits vorkommt. Der Ursprung des Ringstoffs wird den Juden auf der iberischen Halbinsel zugesprochen.

Die Rolle des Nathan wird von Peter Kremer besetzt, der auch im Fernsehen durch viele Rollen unter anderem in Krimireihen wie Siska, Derrick oder Der Alte bekannt geworden ist. Außerdem spielte er schon auf den zahlreichen deutschsprachigen Theaterbühnen, unter anderem in Frankfurt, Berlin, München, Zürich

Nathan der Weise ist am Montag, 20. März, um 20 Uhr in der Eichsfeldhalle zu sehen. Karten im Vorverkauf gibt es in der Gästeinformation ab Montag, 20. Februar, Telefon 0 55 27 / 84 12 00.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!