Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Radolfshausen zweifelt an Naturschutzgebiet-Einstufung
Die Region Duderstadt Radolfshausen zweifelt an Naturschutzgebiet-Einstufung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 22.03.2015
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Ebergötzen

Aufgrund Lage teilweise in unmittelbarer Nähe zur geschlossenen Bebauung wird eine Einstufung der gesamten Fläche – rund 415 Hektar – als NSG angezweifelt. Eine entsprechende Stellungnahme beschloss der Samtgemeinderat am Donnerstagabend einstimmig.

Bis zum 4. März wurden bei der Samtgemeinde rund 40 Eingaben von Bürgern eingereicht und an den Landkreis weitergeleitet. Der Landkreis habe für eine zentrale Info-Veranstaltung nicht zur Verfügung gestanden, sagte Fachbereichsleiter Hendrick Seebode. Das habe für Unmut und offene Fragen gesorgt. Die Stellungnahme wurde auf Antrag der Gruppe SPD/Grüne noch unter anderem um die Forderung ergänzt, das NSG nicht in den Orten auszuweisen. Naturschutz müsse sein, so CDU-Fraktionschef Jürgen Werner, aber hier werde versucht, sie mit „grüner Brechstangenpolitik“ umzusetzen, ohne mit Bürgern und Eigentümern zu reden. „Dagegen müssen wir uns wehren.“  Das geplante NSG ist das bereits vor Jahren an Brüssel gemeldete Flora-Fauna-Habitat-(FFH)-Gebiet 139 „Seeanger, Retlake, Suhletal“. Der Landkreis steht unter Druck der EU, alle FFH-Gebiete wie vereinbart bis Ende 2017 nach nationalem Recht zu sichern. ft

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Straße Am Euzenberg sind die Straßenbauer dabei, den großen Kreisel zu bauen, an der die neue Westumgehung um Westerode vorerst endet.

22.03.2015

Für Gabriele Block ist das ganze Jahr über Ostern - zumindest in der Thematik ihres Kunsthandwerks. Zusammen mit ihrer Tochter Yvonne bemalt sie Hühner-, Enten-, Gänse-, Wachtel- oder Straußeneier. Die Motive reichen von Blumen- und Tiermotiven bis zu religiösen Abbildungen wie Madonnen oder Darstellungen aus dem afrikanischen oder asiatischen Kulturkreis. „Kein Ei wird wie das andere, es sind alles Unikate“, beschreibt Block ihr künstlerisches Schaffen.

19.03.2015

Der Bürgerverein „Lebendiges Landolfshausen“ hat zwei junge Theatergruppen gegründet und plant nun die ersten Aufführungen in der Öffentlichkeit. Eine Seniorentheatergruppe gebe es zwar schon seit einigen Jahren im Ort, „aber unsere Jugendlichen sind mit dem Wunsch nach eigenen Stücken an uns herangetreten“, beschreibt die bis zu ihrer Pensionierung als Erzieherin arbeitende Monika Jünemann den Startschuss.

19.03.2015
Anzeige