Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Rüdershäuser Steinkäuze bei Höxter ausgewildert
Die Region Duderstadt Rüdershäuser Steinkäuze bei Höxter ausgewildert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.01.2013
Zucht-Erfolg: Zehn kleine Steinkäuze hat Friedrich-Karl Schöttelndreier 2012 im Rahmen seines Pilot-Projektes aufgezogen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Rüdershausen

Insgesamt 176 der bundesweit bedrohten Eulenvögel hat der ehemalige Bundesgrenzschutz-Beamte in den vergangenen 35 Jahren im Rahmen seines Pilot-Projektes „Rettet den Steinkauz“ nachgezüchtet, denn so lange besteht die Station im Untereichsfeld.

Neun selbstgezüchtete Steinkäuze traten in 2012 den Weg von Rüdershausen nach Höxter an. Im Rahmen eines neuen Projektes wurden sie dort ausgewildert. Das zehnte Tier zog nach Thüringen um, wo es gemeinsam mit drei Steinkäuzen aus einem kleinen holländischen Zoo im Bereich des Grünen Bandes angesiedelt wurde. 

Für sein Steinkauz-Projekt bekommt der 65-Jährige keine öffentlichen Zuschüsse, die zeitintensive Pflege und Aufzucht leistet er ehrenamtlich. „Deshalb bin ich auf Spenden angewiesen. Durch die Übernahme einer Steinkauz-Patenschaft können Naturfreunde das Projekt unterstützen“, wirbt der Rüdershäuser.

Deutlich gestiegen ist im vergangenen Jahr die Anzahl der Pflegetiere: 37 Greifvögel – 25 wurden wieder ausgewildert – und 36 andere Vögel und Wildtiere weist die Jahresbilanz der Rüdershäuser Nabu-Station aus. Das sind 18 Schützlinge mehr als in 2011. An Besonderheiten nennt Schöttelndreier die Aufnahme zweier junger Wanderfalken – eine Premiere für den Rüdershäuser. Eines der Tiere stammt aus einer Göttinger Kirche, das andere aus Hann.Münden.

Beide Falken konnten nach Pflege und Training beringt und wieder ausgewildert werden. Und auch zwei aus dem Eichsfeld stammende seltene Vogelarten wurden in Rüdershausen eingeliefert. Ein weiblicher Wespenbussard mit einem Flügelbruch sowie eine Wiesenweihe, der alle Stoßfedern fehlten. Beide Tiere überlebten trotz aller Bemühungen nicht.

Neben den gefiederten Schützlingen umsorgte Schöttelndreier auch neun verletzte Waschbären, die allesamt in unmittelbarer Nähe von Rüdershausen gefunden wurden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag waren sie wieder überall im Eichsfeld zu sehen: Kleine und größere Gruppen von Sternsingern zogen von Haus zu Haus. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige waren auch in Bernshausen am Seeburger See Kinder und Jugendliche  im Ort unterwegs, um Spenden zu sammeln - und Süßigkeiten gab‘s reichlich dazu.

09.01.2013
Duderstadt 40-jähriger verletzt - Jogger von Auto erfasst

Beim Joggen ist am Sonnabend gegen 16.45 Uhr ein 40-jähriger Westeröder angefahren und verletzt worden. Der Jogger war auf der rechten Fahrbahnseite des Verbindungsweges parallel zur ehemaligen Bahntrasse von Westerode in Richtung Mingerode unterwegs.

Kuno Mahnkopf 06.01.2013

Das erste Baby des neuen Jahres, in dessen Pass später einmal Duderstadt als Geburtsort stehen wird, stammt aus der Gemeinde Katlenburg-Lindau und hat sich  Zeit gelassen: Oliver Diedrich, 4220 Gramm schwer, wurde in der Nacht zum 4. Januar in St. Martini entbunden. Und tanzt mit seinem Vornamen aus der Reihe – oder steht für einen neuen Trend.

Kuno Mahnkopf 09.01.2013
Anzeige