Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Sängerfest im Bergdorf Breitenberg
Die Region Duderstadt Sängerfest im Bergdorf Breitenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 12.09.2018
Der MGV Liederkranz Breitenberg hat sein 125-jähriges Bestehen mit einem Sängerfest in Kombination mit dem Bergdörfersingen ausgerichtet. Zu Gast die befreundeten Sänger vom MGV Germania Werchow, die mit den Breitenberger Sängern gemeinsam Lieder aus der Operette "Die Maske in Blau" sangen. Quelle: Eichner-Ramm
Breitenberg

 125 Jahre besteht der Männergesangverein Liederkranz Breitenberg schon. 30 Jahre steht inzwischen Aloys Friedrich den „Rotröcken“ vor. Am Sonnabend ist beides mit Gesang und Gästen gefeiert worden.

Aus Anlass des Vereinsjubiläums hat der MGV Liederkranz Breitenberg ein Sängerfest vorbereitet, das zugleich mit dem traditionellen Bergdörfersingen mehr als 250 Gäste besuchten. Die perfekte Örtlichkeit zum Feiern hatte die Kyffhäuser Kameradschaft zur Verfügung gestellt. Nicht nur gesanglich hatten sich die Gastgeber um ihren langjährigen Vorsitzenden Friedrich gut auf das Fest vorbereitet. Auch der Programmablauf klappte reibungslos, die acht Gastchöre wechselten sich mit ihren jeweils drei Liedvorträgen auf der Bühne ab, bis die Breitenberger Sänger mit allen zusammen das Volkslied „Kein schöner Land“ als Schlusslied anstimmten.

Musikalische Kostproben

Viele Chöre hätten Nachwuchssorgen, berichtete MGV-Vorsitzender Friedrich, wenngleich bei den „Rotröcken“, wie er die Breitenberger Sänger in ihren weinroten Sakkos nennt, der Altersdurchschnitt irgendwo zwischen 40 und 50 Jahren liege. „Der älteste Sänger ist 80, der jüngste 21“, sagt Friedrich. Zehn bis 15 Auftritte pro Jahr hätten die 26 aktiven Sänger in jedem Jahr, und sie sehen sich als „Kulturträger im Bergdorf“. Gesangliches Highlight werde in diesem Jahr – abgesehen vom Sängerfest am Sonnabend – wieder das traditionelle Adventskonzert sein, dessen Erlös dem Vorsitzenden zufolge bisher an die Lebenshilfe gespendet wurde, so Friedrich.

Mit ihrem musikalischen Repertoire decken die Breitenberger Sänger eine große Bandbreite ab. Vom Geburtstagsständchen über die klassischen Volks- und Heimatlieder sowie kirchliche Lieder geben die Sänger des MGV auch schon mal Titel von Reinhard May oder Udo Jürgens. Und auch vor Operettenmelodien schrecken sie nicht zurück, wie sich zum Auftakt des Programms am Sonnabend zeigte. Gemeinsam mit dem MGV Germania Werchow sangen sie eine Liedauswahl aus der Operette „Maske in Blau“ von Fred Raymond. Dirigiert wurden beide Chöre von Michael Wein aus Werchow, am Keyboard hatte der Breitenberger Chorleiter Matthias Nolte Platz genommen.

Der MGV Liederkranz Breitenberg hat sein 125-jähriges Bestehen gefeiert.

Mit den Sängern aus dem Spreewald verbinde die Breitenberger eine lange Freundschaft, und es habe bereits mehrere gegenseitige Besuche gegeben. Zum 125-Jährigen des MGV Liederkranz reisten die Spreewälder mit 40 Teilnehmern an. „Sie sind alle privat untergebracht“, sagte Friedrich. Vorsitzender der Germania-Sänger ist der Vorstellungsrunde Friedrichs zufolge „Jungspund“ Markus Garlich. Der 31-Jährige singe bereits in dritter Generation, sagte er am Rande der Veranstaltung. Unter den Chorleitern beim Bergdörfersingen war auch Aloys Krieter. Der 86-Jährige sei der älteste Chorleiter der Region, sagte Friedrich. Krieter dirigierte seine Männer vom MGV Einigkeit Brochthausen und verband mit dem Lied „Wir wollen Brücken bauen“ eine klare Friedensbotschaft an die versammelten Sänger.

Weitere Liedbeiträge stammten von den Männergesangvereinen Hilkerode, Concordia Langenhagen, Cäcilia Rüdershausen und Westerode. Außerdem war der Kirchenchor Breitenberg zu hören. Einige der Männergesangvereine aus den Bergdörfern seien inzwischen personell nur noch dünn besetzt, bedauerte Friedrich. Auf die Frage, ob sich die Männer des MGV Liederkranz Breitenberg Verstärkung durch Frauen in ihren Reihen vorstellen könnten, machte der Vorsitzende unmissverständlich klar: „Auf keinen Fall.“ Einige der Sänger hätten für diesen Fall ihren Rückzug angedroht.

Der Artikel wurde korrigiert.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Kinder sind Zukunft“ – von ihrer Gründung 2004 bis heute engagiert sich die Bürgerstiftung Duderstadt unter diesem Leitmotiv. Beim Stiftertag am 16. September will sie über ihre Arbeit berichten und anderen Stiftungen die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren.

08.09.2018

Mit dem Brandschutz im Stadthaus geht es in nächster Zeit weiter. Das hat Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) am Donnerstag bekanntgegeben.

08.09.2018

Duderstadt könnte fahrradfreundlicher und im Idealfall Modellkommune werden. Auf jeden Fall aber sollen Mittel in die Sicherheit auf zwei Rädern in der Stadt fließen.

08.09.2018