Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Saisonende der TKV Duderstadt mit Theater-Highlight
Die Region Duderstadt Saisonende der TKV Duderstadt mit Theater-Highlight
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 22.05.2015
Kommen sich näher: Die „ziemlich besten Freunde“ Felix Frenken als Driss und Timothy Peach als Philippe (von rechts). Quelle: Pinschak
Anzeige
Duderstadt

Ob die Geschichte mit wahrem Hintergrund um den querschnittsgelähmten französischen Adeligen Philippe und seinen Pfleger Driss, dem Kleinkriminellen mit algerischer Abstammung, als Theaterstück ebenso nahegeht, wie die vielfach ausgezeichnete Kinofassung, fragten sich viele der Zuschauer vor Beginn. Jubelrufe, begeisterte Pfiffe und rhythmischer Beifall bewiesen, dass auch die Bühnenfassung von Gunnar Dreßler aufging. Die Witze in den Dialogen waren den Kinogängern zwar bekannt, aber das Spiel der beiden Hauptakteure, Felix Frenken als Driss und Timothy Peach als Philippe, besaß überzeugende Authentizität. Peach musste als Querschnittsgelähmter seine Körpersprache auf das Gesicht beschränken, Frenken zeigte vollen Körpereinsatz bis zu kunstvollen Tanzszenen mit der in Northeim aufgewachsenen Sara Spennemann, die gleich drei weibliche Rollen vertrat.

Die wachsende Symbiose zwischen Philippe und Driss zeigte auch in der Bühnenfassung, dass Vorurteile hinterfragt und wider egt werden, sobald das Menschliche hinter dem Klischee erkannt wird. Dass aus zwei Männern aus völlig unterschiedlichen Gesellschafts- und Kulturkreisen „ziemlich beste Freunde“ werden, ist nicht nur ein sehr emotionaler, sondern in diesem Fall auch äußerst humorvoller Weg.

Während der Pause wurde das druckfrische TKV-Programm für die kommende Saison vorgestellt, das ein breites Spektrum an Theater, Musical, Klassik, Rock, Pop und Operette aufweist. Zudem bietet die TKV weiterhin die Theaterbusse an, die aus den Bereichen Herzberg, Wachenhausen, Elvershausen, Holzerode und Stadtbereich Duderstadt die Theaterbesucher für einen geringen Obolus zur Eichsfeldhalle bringen und abholen.

Bevor die neue Theatersaison beginnt, laufen im Sommer 2015 noch einige Sonderveranstaltungen: Am Sonnabend, 30. Mai, gibt es ab 18 Uhr in den Gaststätten der Duderstädter Innenstadt Livemusik von verschiedenen Bands aus unterschiedlichen Musikrichtungen, und am Sonnabend, 20. Juni, betritt die Pink-Floyd-Tribute-Band Echoes die Bühne des Duderstädter Stadtparks (bei schlechter Witterung in der Eichsfeldhalle). Infos im Internet bei tkv-duderstadt.de. Die neuen Programmhefte gibt es zudem in der Gästeinformation im Duderstädter Rathaus, bei der Sparkasse Duderstadt und weiteren öffentlichen Stellen.

Von Claudia Nachtwey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu ihrer Jahrestagung sind die Mitglieder des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder im Kolpingferienparadies zusammengekommen. Bereits seit Jahren ist die Einrichtung auf dem Pferdeberg Treffpunkt für hörende und nicht hörende Eltern aus dem gesamten Bundesgebiet. „Was sie verbindet, sind ihre gehörlosen Kinder“, erklärte die Vorsitzende Yvonne Opitz.

22.05.2015
Duderstadt Currywurst mit kanarischer Mojo-Soße und Schafskäse - Mehr als 1000 Besucher beim 7. Currywurstfestival am Hattorfer Bowling-Center

Eigentlich ist Currywurst ein einfaches Gericht: eine Fleischwurst, Currypulver und jede Menge Ketchup – mehr ist nicht notwendig, um der Deutschen Lieblingsessen zuzubereiten. Doch es geht auch anders, wie die mehr als 1000 Besucher des 7. Currywurstfestivals im „Bowlero“ am Sonntag festgestellt haben. Sie hatten die Wahl zwischen 20 verschiedenen Varianten – von der Spinat- über die Kräuter- bis hin zur griechischen Currywurst mit Schafskäse war alles dabei.

19.05.2015
Duderstadt 60 Jahre Hollenbach-Stiftung - Pflege auf allen Ebenen

Das Seniorenheim der Hollenbach-Stiftung ist ein Ort, der Erinnerungen wachhält und Erinnerungen weckt. Und ein Ort, an dem sich alte Menschen geborgen fühlen. Die durch einen Brehme-Seitenlauf  und viel Grün vom Adenauerring abgeschirmte Einrichtung genießt einen guten Ruf, die auf neun Doppel- und 76 Einzelzimmer mit eigenen Badezimmern aufgeteilten Heimplätze sind begehrt, die Warteliste ist lang.

Kuno Mahnkopf 22.05.2015
Anzeige