Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Sammeln zugunsten deutscher Kriegsgräber
Die Region Duderstadt Sammeln zugunsten deutscher Kriegsgräber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.09.2018
842 Kriegsgräberstätten betreut der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Quelle: epd
Duderstadt

Der niedersächsische Ministerpräsident und der niedersächsische Landesverbandsvorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge rufen in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. November zur alljährlichen Haus- und Straßensammlung zugunsten der deutschen Kriegsgräber auf.

Duderstadts Bürgermeister und Ortsverbandsvorsitzender des Volksbundes, Wolfgang Nolte (CDU), bittet Bürger ebenfalls um Mithilfe. Freiwillige, die die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Sammler unterstützen möchten, können sich im Stadthaus, Worbiser Straße 9, Zimmer 31, oder unter Telefon 05527/841131 melden.

Volksbund betreut 2000000 Gräber

Über 120 Millionen Menschen verloren in den beiden Weltkriegen des vergangenen Jahrhunderts Leben und Gesundheit. Nach eigenen Angaben unterhält und betreut der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in fast 100 Ländern 842 Kriegsgräberstätten mit weit mehr als 2 000 000 Gräbern zumeist deutscher Soldaten. Schon mehr als 70 Jahre lang ruhen sie in fremder Erde, geschützt durch internationales Völkerrecht. „Der Respekt vor den Toten wird hier höher gewertet als die Abscheu und die Fremdheit, die vom Grab eines oft grausamen Feindes ausgehen können. Auch aus diesem Grund ist jede Kriegsgräberstätte ein Lernort der Geschichte, der zeigt, dass es ins Unglück führt, wenn die Würde des Menschen nicht gewahrt wird“, heißt es vom Volksbund.

Am Volkstrauertag wird der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft aller Nationen gedacht. Das vergangene Jahrhundert sei, wie die Jahrhunderte davor, geprägt gewesen von grausamen Kriegen in der ganzen Welt. Angesichts der Bedrohungslage in Europa und der übrigen Welt könne die Sammlung auch dazu beitragen, das Bewusstsein für Frieden, Demokratie und Menschenrechte zu stärken. „Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge trägt dazu bei, dass Völker Vorurteile abbauen und dass aus ehemaligen Feinden Freunde werden. So haben junge Menschen aus einst verfeindeten Nationen mit ihrer ‚Versöhnung über den Gräbern‘ und begleitenden Aktionen trennende Schranken überwunden“, erklärt Nolte.

Erlös für Pflege und Erhalt

In den Jugendbegegnungsstätten und Jugendlagern des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge setzen sich über 170 000 junge Menschen über noch bestehende Grenzen hinweg und tragen dazu bei, dass sich Menschen unterschiedlicher Nationen näher kommen. „Die Arbeit des Volksbundes ist notwendiger denn je, als Dienst, der zur Versöhnung und zum friedlichen Miteinander der Völker mahnt und sich zugleich denen hilfreich zuwendet, denen die Trauer um die Opfer von Krieg und Gewalt gemeinsam ist“.

Der Erlös der Sammlung ist auch für die Pflege und den Erhalt der deutschen Kriegsgräber im Ausland bestimmt. Mit der Anlage und Erhaltung der Friedhöfe will der Volksbund das Gedenken an die Kriegstoten bewahren. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Von Nora Garben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Werkgruppe2 aus Göttingen probt für das Stück „Im Dorf“. Die Uraufführung ist für Donnerstag, 27. September, im Museumskrug in Obernfeld geplant. Das Ensemble zieht dann damit über die Dörfer.

26.09.2018
Göttingen Tag der Deutschen Einheit - Müllabfuhr einen Tag später

Die Müllabfuhr im Landkreis Göttingen kommt in der ersten Oktoberwoche einen Tag später. Grund ist der Feiertag.

26.09.2018
Duderstadt Neues Entwicklungskonzept beschlossen - Einzelhandel in Duderstadt stärken

Der Einzelhandel in Duderstadt soll gestärkt und geschützt werden. Dazu hat der Rat der Stadt einstimmig ein Konzept beschlossen. Einzelne Bereiche sollen sich ergänzen.

25.09.2018