Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Seeburger Sportangler bangt um Fische und Badebetrieb
Die Region Duderstadt Seeburger Sportangler bangt um Fische und Badebetrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 30.04.2015
Von Kuno Mahnkopf
Naturidyll und Ärgernis zugleich: der Seeanger. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Seeburg

Sportangler Wolfgang Behrens, der langjähriges Vorstandsmitglied im Angelsportverein Seeburger See gewesen ist, macht für die viel kritisierte Erwärmung und Belastung des Wassers einen grundsätzlichen Widerspruch verantwortlich: „Ein Feuchtbiotop, für das das Wasser lange angestaut werden muss, und Lebewesen des Sees, die kühles klares Wasser brauchen, vertragen sich nicht.“

Das Pegelmanagement des als Naturschutzbehörde zuständigen Landkreises Göttingen für das Regenrückhaltebecken am Seeanger sei augenscheinlich besser geworden, räumt Behrens ein: „Aber gut ist es noch lange nicht.“ Die Wasserqualität der Aue und damit des Sees werde durch das aufgestaute, zu spät abgelassene Wasser immer nur negativ beeinflusst. „Das Wasser erwärmt sich und kann dann weniger Sauerstoff, aber mehr Feinbestandteile aufnehmen“, sagt Behrens: „Es versauert, und die Fische, Krebse und Muscheln im See werden gefährdet.“

Das habe sich zuletzt beim Fischsterben im Juni 2013 gezeigt, als das Wasser nach starken Regenfällen und hohen Temperaturen zu lange in dem Rückhaltebecken belassen worden sei. Behrens ist nicht prinzipiell gegen den Seeanger, fordert aber zumindest ein besseres Pegelmanagement. Das Wasser müsse zeitnah abfließen – unter Beachtung der Belange des Hochwasserschutzes.

Offensichtlich widerspreche das aber der Auffassung des Landkreises. „Was will der Landkreis – ein neues Feuchtbiotop oder den traditionellen Lebensraum des Sees erhalten?“, fragt sich Behrens: „Dass seit mehr als zwei Jahren Untersuchungen des Landkreises laufen, aber keine Ergebnisse veröffentlicht wurden, zeigt, dass diese Frage offenbar bereits zugunsten des Feuchtbiotops entschieden ist.“ Behrens fordert ein Umdenken und befürchtet, dass ansonsten die Auswirkungen auf die Wasserqualität auf Dauer dazu führen könnten, dass der See nicht mehr als Badesee genutzt werden könne.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Obernfeld in Richtung Gieboldehausen - Zwei junge Leute bei Unfall auf B 247 verletzt

Mit einem Schock, Schürfwunden und Prellungen davongekommen sind zwei junge Menschen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 247 am Sonntag gegen 16.45 Uhr. Wie die Polizei erst am Montag auf Nachfrage mitteilte, befuhr eine 18-jährige Duderstädterin die Bundesstraße von Obernfeld in Richtung Gieboldehausen.

27.04.2015

Es klingelt zur großen Pause – und auf dem Schulhof rockt Stefanie Heinzmann? Der Traum vieler Schüler könnte wahr werden. Tausende haben im Konzert-Battle des Radiosenders 89.0 RTL bereits für das Eichsfeld Gymnasium (EGD) ihre Stimme abgegeben.

27.04.2015

Das Ortsfamilienbuch Bernshausen/Germershausen ist fertiggestellt und gedruckt. Autor ist Leo Engelhardt, der bereits mehrere Ortsfamilienbücher des Untereichsfeldes erstellt hat, darunter die für Nesselröden, Immingerode, Seulingen und Esplingerode/Werxhausen/Desingerode.

27.04.2015
Anzeige