Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Tannenbäume dürfen geschmückt werden
Die Region Duderstadt Tannenbäume dürfen geschmückt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 04.12.2018
Schmucklos: Bäumchen in der Duderstädter Innenstadt. Quelle: Eichner-Ramm
Duderstadt

In Duderstadt zieren sie momentan die Innenstadt und stimmen auf Weihnachten ein – grüne Tannenbäume. Nun haben sich einige Nutzer in den sozialen Medien gefragt, ob die Bäume so schmucklos bleiben müssen. Wie sich zeigt, müssen sie das nicht, wie Hubertus Werner, Vorsitzender vom Stadtmarketing Duderstadt, bestätigt. „Gegen reinen Weihnachtsschmuck ist nichts einzuwenden.“

Wer möchte, darf die Tannenbäume also verschönern. Würden allerdings nur einzelne geschmückt, so zerstörte das die „Einheitlichkeit“, befürchtet Werner. Nicht erlaubt seien hingegen Werbung und politische Aussagen. „Das würden wir sofort entfernen lassen.“

Einige Bäume wurden in der Vergangenheit gestohlen

Das Stadtmarketing hätte eigentlich gerne alle Tannenbäume mit Lichterketten ausgestattet, aber das hätte einen zu großen technischen Aufwand bedeutet. Zudem seien in der Vergangenheit bereits einige Bäume gestohlen worden, berichtet Werner. Aber: „Kugeln und Schleifen fände ich schön.“

Bei einigen Duderstädter Geschäftsleuten fallen die Reaktionen dagegen unterschiedlich aus. „Ich fände es charmant“, sagt Bernd Fröhlich vom Schuhaus Frölich. Vielleicht könne aus der Idee sogar ein Schulprojekt entwickelt oder Baumpatenschaften vergeben werden. „Wir machen so viel mit Weihnachtsdeko. Vielleicht macht es die Stadt noch schöner.“ Er hoffe allerdings, dass es nicht zu Vandalismus komme.

Schmücken: ja oder nein?

Eine ähnliche Sorge treibt auch Friedericke Depuhl vom Modehaus E+R um: „Ich finde die Idee total schön, jetzt stehen hier noch 120 nackige Bäume. Ich habe aber ein bisschen Angst, dass sie demoliert werden und der Baumschmuck kaputt gemacht wird.“ Selbst aktiv zu werden, kann sich Depuhl auch vorstellen. „Wir haben da doch ganz kreative Leute im Haus“, sagt sie und lacht.

Werners Befürchtung, die Weihnachtsdekoration könne uneinheitlich ausfallen, wenn jeder nach seinem Geschmack schmückt, teilen auch andere. „Der Innenstadtbereich sollte zur Stadt passen und von Leuten gestaltet werden, die etwas davon verstehen“, findet eine Mitarbeiterin von Bajohr und Micheletti. Nach einigem Überlegen ergänzt sie, dass die Idee prinzipiell nicht schlecht sei, sie sich aber wünsche, dass zumindest ein zentrales Thema vorgegeben wird. Wenn jeder mitbringe, was ihm gefällt, stelle sich die Frage, „ob es dann schöner wird.“

Martin Henning vom Hotel zum Löwen hätte nichts dagegen, wenn die Tannenbäume geschmückt werden, hat aber nicht vor, sich daran zu beteiligen. „Ich finde das naturbelassen eigentlich am schönsten“, sagt er. Im Hotel habe man sich ebenfalls dazu entschlossen, die Weihnachtsdekoration auf den Innenbereich zu beschränken und den kleinen Tannenbaumwald vor dem Eingang nicht zu verzieren.

Von Nora Garben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Göttinger Diakon Wolfgang Ziehe teilt am Mittwoch, 5. Dezember, sein Wissen über Weihnachtsbräuche im Bürgertreff der Arbeiterwohlfahrt in Duderstadt.

04.12.2018

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Landesausstellung Natur im Städtebau in Duderstadt soll der Spielplatz im Stadtpark für 200000 Euro neu konzipiert werden – finanziert größtenteils aus Spenden.

03.12.2018
Duderstadt Weihnachtstreff Duderstadt - Gutscheine und ein Stern

Beim Weihnachtstreff in Duderstadt sind am Montag, 3. Dezember, die Gewinner der täglichen Verlosung von Treffpunkt Stadtmarketing gezogen worden.

04.12.2018