Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Morgens um 10 Feilenfabrik: "Es könnte gar nicht besser laufen"
Die Region Duderstadt Themen Morgens um 10 Feilenfabrik: "Es könnte gar nicht besser laufen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 10.06.2009
Ständiges Hin und Her: Kunden kommen aus der ganzen Region. Quelle: Tietzek
Anzeige

Ein dauerndes Hin und Her gibt es auf dem Parkplatz, wo die Autokennzeichen neben GÖ, NOM und OHA oft auch mit EIC beginnen. "Hier fahre ich direkt mit dem Auto vor, muss keine Parkgebühren bezahlen, kann ohne lange Wege viele verschiedene Dinge auf einmal einkaufen und mich zwischendurch auch einmal hinsetzen und eine Kleinigkeit essen oder trinken", erzählt Leonie Müller, die von Worbis aus bereits mehrfach gezielt zur Feilenfabrik gefahren ist.

Mit ihrer Meinung scheint die Eichsfelderin nicht allein zu sein, wie sich aus den Worten von Geschäftsleuten schließen lässt. "Es läuft toll hier. Die Leute akzeptieren das City-Carrée", freut sich beispielsweise Ewa Mäther von der gleichnamigen Geschenke-Galerie: "Ich hatte sogar schon Kunden aus Hamburg und Leipzig."

"Es könnte gar nicht besser laufen", meint Jörg Wisotzki, der mit seinem Presse-Shop von der Jüdenstraße in die Feilenfabrik umgezogen ist. "Ich sehe nach vielen Jahren wieder alte Kunden bei mir vor dem Tresen, die die Innenstadt wegen Parkplatzproblemen gemieden haben. Ein Strafzettel war ihnen zu teuer für ein Lottoschein."

Während beständig Kunden durch die Gänge des Zentrums wuseln und Geschäfte ansteuern, zieht Anja Heddergott, Inhaberin des Tui-Travelstar Reisebüros ebenfalls eine positive Bilanz: "Es kommen deutlich mehr Kunden als an unserem früheren Standort auf der Duderstädter Marktstraße."

"Es ist ganz toll angelaufen. Die Kunden freuen sich über den stimmigen Mix", registriert auch Susanne Bock von der Bäckerei-Kette Landbackwaren Bock, die zwei Backshops und das Café am Turm betreibt. "Die meisten Kunden kommen zur Kaffeezeit und zum Frühstück." Und für manchen Gast ist es morgens um zehn Uhr auch schon das zweite Frühstück.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hohe, breite Tisch ist das Herzstück des Raumes. Darauf stapeln sich schon am Vormittag Papierstücke mit Bleistiftlinien und Berechnungen. Die lassen eher die Arbeit eines Ingenieurs vermuten, statt die einer Schneidermeisterin. Claudia Koch, Inhaberin der Firma Napp-Couture in der Duderstädter Haberstraße, zeichnet die Maße einer Kundin auf die Schnittmuster, die einzelne Teile des Kleides abbilden.

10.06.2009

Ein bisschen versteckt liegt im hinteren Teil des Gerwerbegebiets auf dem Euzenberg die Halle 17. Dort hat im April der Duderstädter DRK-Kreisverband sein neues Quartier bezogen, nachdem der alte Standort in der Industriestraße im Zuge des Umbaus der Feilenfabrik aufgegeben werden musste. Auf dem Weg zur blauen Eingangstür fallen die ersten Blicke bereits auf bunte Pullover, die in den Fenstern hängen. Das signalisiert: hier geht es zur Kleiderkammer.

10.06.2009
Morgens um 10 Morgens um 10 Uhr im Eichsfeld - Axel Wolf malt mit allem, was bunt macht

Das Arbeitszimmer von Axel Wolf macht seinem Namen alle Ehre. Hier wird gearbeitet, und zwar in ganz verschiedenen Bereichen. Einige Elemente findet man in jedem Büro: Da stehen Aktenordner in Regalen, das Display des PC leuchtet, auf einem Tischchen flimmert ein Fernseher, der nebenbei über das aktuelle Tagesgeschehen informiert. In den Ecken stapeln sich vielerlei Kisten, Kästen und Kartons, deren Inhalte nur der Meister persönlich kennt.

10.06.2009
Anzeige