Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wo gibt es Baugebiete in Duderstadt und den Dörfern?
Die Region Duderstadt Wo gibt es Baugebiete in Duderstadt und den Dörfern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 26.06.2018
Östlich vom Thomasberg soll auf dem Kutschenberg ein Baugebiet entstehen. Quelle: Rüdiger Franke
Duderstadt

Der Ortsrat Tiftlingerode bemühe sich seit vielen Jahren um neue Bauplätze, so Deppener. „Wir haben einen Investor und die benötigten Flächen befinden sich im Eigentum einer Familie, die erklärt hat, Grund und Boden zur Verfügung zu stellen.“ Demnach seien viele Voraussetzungen für die Schaffung von 15 bis 20 Bauplätzen in Nachbarschaft zur St.-Nikolaus-Grundschule erfüllt.

Kurzfristige Umsetzung nicht möglich

Eine kurzfristige Konkretisierung und Umsetzung sei nicht möglich, erklärt Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU). So sei zum Beispiel bei einem Baugebiet Grundvoraussetzung für weitere Planungen und für die Prüfung der Realisierbarkeit der Planfeststellungsbeschluss für den Lückenschluss der Ortsumgehung zwischen Duderstadt und Ferna.

Bedarf an Bauplätzen

Bedarf an Bauplätzen gibt es im gesamten Stadtgebiet, berichtet Nolte. Zwar seien im Baulandkataster der Stadt insgesamt rund 300 Baulücken (Ende 2016 rund 350) im Rahmen von Bebauungsplänen aufgeführt, doch müsse deutlich unterschieden werden, welche Baulücken tatsächlich verfügbar seien. „Auf dem Papier gibt es im Ortsteil Duderstadt mehr als 50 Lücken“, erzählt der Bürgermeister. „Von diesen sind aber nach unserem Kenntnisstand nur zwei verfügbar.“ Bei den anderen wollen sie die Eigentümer selbst bebauen oder für ihre Kinder behalten. In den übrigen Ortsteilen wolle die Verwaltung die Verfügbarkeit noch abfragen.

Verschiedene Gebiete in Planung

Für die Ausweisung neuer Bauplätze seien auf den Ortsteil Duderstadt bezogen verschiedene Gebiete in Planung, sagt Nolte. Auf dem Kutschenberg, östlich vom Thomasberg, sollen 20 bis 25 Plätze entstehen. Der Bebauungsplan sei beschlossen und das Baugebiet in guter Vorbereitung. „Dort ist der städtebauliche Vertrag mit der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) geschlossen und wir gehen davon aus, dass im zweiten Quartal 2019 mit der Bebauung begonnen werden kann.“

Masterplan „Futuring Duderstadt

Für das Ziegelei-Areal im Rahmen des Masterplans „Futuring Duderstadt sei die Aufstellung des Bebauungsplans ebenfalls im Rat beschlossen worden, erklärt der Bürgermeister. Für das Areal gebe es bereits sehr viele Interessierte. Auch für das Baugebiet Oberhof östlich der Moritz-Katz-Straße gebe es einen privaten Investor. Allerdings sei hier noch kein städtebaulicher Vertrag abgeschlossen worden. Für die ebenfalls geplanten Baugebiete Welsmühle und Felsenkeller gebe es derzeit noch keine neue Entwicklung.

Neue Gebiete in den Dörfern

Auch in verschiedenen Dörfern sollen neue Baugebiete entstehen. Am Warteberg in Nesselröden plane ein privater Investor den nächsten Bauabschnitt mit sechs Plätzen. Einen rechtskräftigen Bebauungsplan gebe es dort bereits, wie Nolte mitteilt. Für das Baugebiet am östlichen Ortsrand von Mingerode sei dieser in der Aufstellung, für Desingerode in der Vorbereitung. In beiden Orten wollen private Investoren 14 bis 18 Bauplätze schaffen.

Private Investoren

In Gerblingerode arbeitet ein privater Investor an der Umsetzung des rechtskräftigen B-Plans. Östlich vom Wandtshofweg sollen zehn bis 15 Bauplätze entstehen. Wie Tiftlingerode habe auch Immingerode den dringenden Wunsch auf ein neues Baugebiet mit mehr als zehn Plätzen geäußert, erzählt der Bürgermeister. Die Umsetzung über einen privaten Investor soll südlich der Bismarckstraße erfolgen. Während in diesen Dörfern neue Baugebiete entstehen sollen, gebe es in anderen noch freie Bauplätze, wie Nolte berichtet: acht städtische in Hilkerode auf dem Mühlenberg, fünf in Langenhagen über dem Apfelhofe, zwei städtische in Fuhrbach am Wiesenhang sowie einen in Breitenberg.

Grundstücksverkäufe und Förderungen

Bis Ende Mai seien in Duderstadt 46 Grundstücke verkauft worden, sagt Bürgermeister Wolfgang Nolte, davon 40 bebaute. 17 Kaufbeteiligte seien von auswärts. Ein Viertel der Käufer seien jünger als 30 Jahre, 30 Prozent zwischen 30 und 40 sowie 16 Prozent zwischen 40 und 50 Jahre alt.

In die neu gebauten Mehrfamilienhäuser im Ortsteil Duderstadt sei mehr als die Hälfte der Mieter von außerhalb zugezogen, ein Viertel aus den Dörfern der Stadt, der Rest innerhalb der Stadt umgezogen.

Im Rahmen des Städtebauförderprogramms seien 50 Verträge abgeschlossen worden. Das Zuschussvolumen betrage 840 000 Euro bei einem Investitionsvolumen von 3,2 Millionen Euro.

Im Zuge der Dorfentwicklung seien 2016/17 zehn Privatprojekte gefördert worden, vier in Gerblingerode, 3 in Tiftlingerode, zwei in Westerode und eines in Hilkerode.Dafür seien rund 217 000 Euro bei einem Bauvolumen von 626 000 Euro bewilligt worden.

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Duderstädter Kultursommer hat einen Super-Start hingelegt. Das sagen die Veranstalter nach den ersten vier Wochen Programm im Stadtpark und im Rathaushof. Am kommenden Wochenende geht es weiter – mit „Rock im Park“ und einem Familientag.

26.06.2018

Der Sportplatz in Gerblingerode ist Schauplatz für WM-Spiele geworden: Die Schüler der Maximilian-Kolbe-Grundschule haben parallel zur großen WM in Russland eine Mini-WM ausgerichtet.

26.06.2018

Seinen Führerschein ist ein 54 Jahre alter Mann aus Heiligenstadt nach einem missglückten Ausparkmanöver los.

26.06.2018