Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Treffpunkt für Schnäppchenjäger
Die Region Duderstadt Treffpunkt für Schnäppchenjäger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 23.11.2009
Markttreiben in der Duderstädter Fußgängerzone: Viel Betrieb herrscht auf dem Martinimarkt im Vorjahr. Quelle: Tietzek
Anzeige

Rund 70 Marktbeschicker laden an ihren Ständen zum Bummeln, Stöbern und Kaufen ein. Im Rahmen des Martinimarktes bieten viele Innenstadt-Geschäfte am Mittwoch einen Abendverkauf bis 21 Uhr an. So lange sind auch die Marktstände geöffnet, am Donnerstag von 9 bis 19 Uhr.

Den Martinimarkt in der Brehmestadt gibt es seit dem 15. Jahrhundert. Ebenso wie der Fastnachtsmarkt, der stets eine Woche nach Aschermittwoch stattfindet, ist die zweitägige Veranstaltung nach dem Kirchenkalender terminiert.

Werbung im Internet

Harald Haase vom Ordnungsamt der Stadt Duderstadt zeichnet für die Organisation der traditionellen Duderstädter Krammärkte verantwortlich. Beim Martinimarkt rechnet der Marktmeister mit vielen Besuchern. Auch auf zahlreiche Gäste aus der Region – schließlich wird auf den Internet-Seiten der Touristik-Verbände auf den Martinimarkt hingewiesen.
Zum dritten Mal erstreckt sich der Markt von der St.-Cyriakuskirche bis zur St.-Servatiuskirche. Die Palette der angebotenen Waren reicht von Unterwäsche bis Ersatz-Staubsaugerbeuteln, von Heizkörperbürsten bis warmen Socken. Schnäppchen, Kuriositäten und kleine Dinge, die den Alltag und manchmal auch die Zipperlein des Alters erleichtern, sind zu haben. Und Hungern muss auch niemand.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 65 Senioren der Jägerschaft Duderstadt haben sich in der Hauptstelle der Volksbank Eichsfeld-Northeim zum traditionellen Jäger-Seniorentag getroffen. Vorsitzender Hans-Georg Kracht begrüßte die Teilnehmer.

23.11.2009

Eine Schnapszahl hat am Ende der ersten Bürgerbefragung der Stadtgeschichte gestanden: 2222 von 18 040 stimmberechtigten Duderstädtern sind zur Wahlurne gegangen. Von ihnen stimmten 1495 für eine unveränderte Beibehaltung des Innenstadt-Verkehrskonzeptes, 727 für dessen Weiterentwicklung. Damit haben sich 67 Prozent gegen eine weitere Öffnung und 33 Prozent für eine Teilöffnung der Fußgängerzone für den Verkehr ausgesprochen. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 12,37 Prozent, in einigen Ortsteilen im einstelligen Bereich.

22.11.2009
Anzeige