Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Treffsicherheit gefragt
Die Region Duderstadt Treffsicherheit gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 10.10.2017
Quelle: GT
Anzeige
Desingerode

Das Königsschießen selbst ist für Sonnabend, 14. Oktober, von 17 bis 20 Uhr terminiert. Am Sonnabend, 21. Oktober, feiern die Schützen um 18.30 Uhr eine Messe, ehe um 20 Uhr der Schützenball beginnt. Fortgesetzt wird das Programm am Sonnabend, 22. Oktober, um 11 Uhr mit einem Frühschoppen, an den sich eine Stunde später ein Mittagessen anschließt und um 13.30 Uhr das Ausbringen der Königsscheiben. Beim Kaffeetrinken mit Kuchen und belegten Broten spielt um 16 Uhr der Spielmannszug auf, heißt es in einer Ankündigung der Kyffhäuser Kameradschaft Desingerode.

Mit einem Katerfrühstück im Schützenhaus wird das Programm am Montag, 23. Oktober, um 11 Uhr im Schützenhaus abgerundet. Die Essenmarken für das Mittagessen am Sonntag, 22. Oktober, können bei Carsten Gerhardy und bei den Schießveranstaltungen im Schützenhaus erworben werden.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Einblick in die Besonderheiten der regionalen Geschichte gibt die Oktoberausgabe der Eichsfelder Heimatzeitschrift. Aktuelles ist zu den Themen Kirche, Kultur und Tradition zu erfahren.

10.10.2017

Die Schützenbruderschaft Nesselröden hat während ihres Schützenballs langjährige Mitglieder geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Ulrike Nordmann und Frank Engelhardt, für 50 Jahre Johannes Engelke und für 60 Jahre Bernward Rittmeier sowie Franz Rittmeier (Tulpenweg) geehrt.

12.10.2017

Mit einer Förderung für eine moderne Schulinfrastruktur von insgesamt fast einer Million Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Bundes (KIP II – Schulsanierungsprogramm) können mehrere Gemeinden in der Region rechnen. Das teilt die Landtagskandidatin Doris Glahn (SPD) mit.

09.10.2017
Anzeige