Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Was ich mir wünsche, liegt nicht unterm Baum“
Die Region Duderstadt „Was ich mir wünsche, liegt nicht unterm Baum“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.12.2012
Genießen Atmosphäre: Gerke, Winkleff, Seebode, Rittmeier (v. l.).Wünsche: C. und J. Amelsberg. / Mit Sohn Tristan: N. Tews. Quelle: IS
Anzeige
Duderstadt

„Ich wünsche mir nichts, was man mit Geld kaufen könnte“, erklärt Chantal Amelsberg aus Westerode. Ihre Mutter Judita hingegen äußert einen konkreteren Wunsch: einen E-Book-Reader. Beide erklären: „Wir kaufen öfter in Geschäften als im Internet, aber wenn wir online shoppen, dann bei Amazon.“

Die Schülerinnen Marie-Luise Gerke, Lina Winkleff, Franziska Seebode und Line Rittmeier haben eine klare Vorstellung vom Geschenk unter dem Tannenbaum: Sie wünschen sich neue Mobiltelefone, einen Laptop und eine Gitarre. „Gestern haben wir die letzte Arbeit geschrieben und können jetzt endlich die weihnachtliche Atmosphäre genießen“, freuen sie sich. Susanne Orlob aus Neuendorf, die mit ihrer Tochter Hanna über den Markt bummelt, ist noch nicht in Weihnachtsstimmung. „Die Adventszeit ist einfach zu kurz“, so die 38-Jährige.

„Bis auf ein Geschenk hab ich jetzt alles beisammen“, erklärt Nicole Tews aus Rhumspringe. Um die richtigen Überraschungen zu finden, vergleiche sie Angebote sowohl im Internet als auch bei Einzelhändlern. „Aber eigentlich kaufe ich lieber im Geschäft, denn da können auch die Kinder schauen, was ihnen gefällt“, erläutert die 32-Jährige, die mit ihrem zweijährigen Sohn Tristan die besinnliche Zeit genießt.

Lieber bei Einzelhändlern kaufen auch Werner Hoppmann und Victoria Wandt. „Im Internet schaue ich nur nach speziellen Dingen“, erklärt die Rhumspringerin. Der 67-jährige Hoppmann aus Mingerode verschenkt in diesem Jahr Spielzeug, Kleidung und Bücher. Er selbst wünsche sich, dass es der Familie gut gehe, und viel Glück fürs neue Jahr: „Das, was ich mir wünsche, liegt nicht unter dem Baum.“

Dass es in diesem Jahr keinen Verkaufshit gibt und stattdessen Dinge gewünscht werden, die nicht unter den Weihnachtsbaum gelegt werden können, wie Glück und Gesundheit, bestätigt auch Horst Hudeczek aus Duderstadt. Der 68-Jährige wünsche sich Gesundheit und Glück zu Weihnachten und stellt fest: „In diesem Jahr verschenke ich hauptsächlich Geld, da ich dem vorweihnachtlichen Stress entgehen möchte.“

vhp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Plakatieren zulässig - CDU-Kritik an SPD-Wahlplakaten

Die CDU beklagt sich über Wahlwerbung der SPD. CDU-Kreisvorsitzender Fritz Güntzler kritisiert, dass die Duderstädter Sozialdemokraten bereits Plakate mit dem Konterfei der SPD-Landtagskandidatin Doris Glahn aufgehängt haben. Es gebe eine landesweite Absprache von CDU und SPD, erst ab dem 27. Dezember zu plakatieren.

23.12.2012
Duderstadt Flamme in St. Laurentius - Johanna Rohland holt Friedenslicht

Mehr als 1000 Pfadfinder aus rund 20 europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten haben am dritten Adventswochenende in Wien das Friedenslicht des Österreichischen Rundfunks aus Bethlehem übernommen. Auch die Gieboldehäuser Pfadfinderin Johanna Rohland aus der Rovergruppe nahm an der stimmungsvollen ökumenischen Feier in der Altlerchenfelder Pfarrkirche im 7. Wiener Gemeindebezirk teil, um die kleine Flamme ins Eichsfeld zu holen.

23.12.2012

Mit neuen und alten Geschichten die Lust am Lesen entdecken. Das können seit einigen Monaten kleine Bücherliebhaber im Obernfelder Pfarrhaus. Die ehrenamtlichen Vorlesepatinnen Andrea Kopp, Michaela Nolte und Yvonne Mühe ließen sich im Frühjahr von der Vorlese-Initiative der Stiftung Lesen inspirieren und riefen in Obernfeld einen regelmäßigen Vorlesetag ins Leben.

Anne Eckermann 23.12.2012
Anzeige