Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Suppe satt für guten Zweck
Die Region Duderstadt Suppe satt für guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 20.10.2017
Wie in Göttingen kann künftig auch in Duderstadt mit dem Verzehr von Suppe die Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ unterstützt werden. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Duderstadt

Für die Ausgabe werden vor dem Rathaus zwei Ausgabestellen aufgebaut, erläutert Wolfgang Rudolph, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Duderstadt. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Eichsfeld, Treffpunkt Stadtmarketing Duderstadt, der Stadt Duderstadt, der Bundespolizei am Standort Duderstadt, der evangelischen und katholischen Kirche sowie dem Heiligabendkreis unterstützt das DRK die von Ralf Regenhardt, Vorstandssprecher der Caritas Südniedersachsen und Tageblatt-Chefredakteur Uwe Graells entwickelte Idee. Erlöse und Spenden sollen im Eichsfeld dazu beitragen, Armut und Einsamkeit zu lindern.

Ab 10 Uhr stehen bekannte Persönlichkeiten im Halbstundentakt an den Töpfen. Bürgermeister Wolfgang Nolte macht gemeinsam mit Ehrenbürgermeister Lothar Koch sowie Sparkassenvorstand Markus Teichert den Auftakt. Um 10.30 Uhr folgen Propst Bernd Galluschke und die SPD-Politikerin Doris Glahn. Der Vorstandssprecher der Caritas Südniedersachsen, Ralf Regenhardt, und der Vorstandssprecher der Volksbank Mitte, Holger Willuhn, greifen ab 11 Uhr zur Schöpfkelle. Der frisch gewählte CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Ehbrecht und der Vorsitzende der Lebenshilfe Eichsfeld Manfred Thiele übernehmen um 11.30 Uhr den Ausschank. Die Grünen-Politikerin Marie Kollenrott und Pastorin Christina Abel werden sich ab 12 Uhr eine halbe Stunde lang für den guten Zweck engagieren. Den Abschluss machen ab 12.30 Uhr Duderstadts Handball-Torwartlegende Martin Post und die Vorstandsassistentin des Vereins Treffpunkt Stadtmarketing Duderstadt, Anka Maria Walther.

„Wir werden 300 Liter Erbsensuppe mit Fleischeinlage und klein geschnittenen Würstchen vorbereiten“, erklärt Rudolph. Insgesamt könnten 600 Portionen verkauft werden. Ein halber Liter Suppe soll vier Euro kosten.

Die Suppe werde am Tag vor der Weihnachtshilfsaktion „frisch zubereitet“. Das Küchenteam werde bei der Vorbereitung von ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Es werde die „seit Jahrzehnten bewährte“ Suppe kredenzt, die bei den großen Themenmärkten in der Duderstädter Innenstadt wie dem Frühlingsmarkt, Gartenmarkt, Apfel- und Birnenmarkt sowie dem Eichsfelder Wurstmarkt stets großen Absatz finde.

Im Bereich zwischen Jüdenstraße und Augustinergasse stelle das Team des DRK Bierzeltgarnituren für 240 Sitzplätze bereit. Auch andere Partner werden sich tatkräftig einbringen.

Wer möchte, könne sich seine Portionen im eigenen Behältnis auch für zu Hause mitnehmen. Diese Möglichkeit werde auch von den Besuchern der Themenmärkte gerne angenommen. „Da kommen sogar viele Leute mit Milchkannen und holen sich die Suppe“, sagt Rudolph.

Die spezielle Form der Weihnachtshilfe, die gegen die Not in der Nachbarschaft helfen solle, passe zur Philosophie des Deutschen Roten Kreuzes. „Es ist unsere Aufgabe, für bedürftige Menschen etwas zu tun und ärmeren Menschen beizustehen, egal in welcher Lage“, betont der DRK-Ortsvereinsvorsitzende.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreisstraße 115 ist bis voraussichtlich Freitag, 10. November, ab der Einmündung zur K 110 Langenhagen – Fuhrbach bis Einmündung Rote Warte voll gesperrt, weil Fahrbahn und Bankette der Kreisstraße erneuert und instandgesetzt werden. Die Zufahrt zur Heinz-Sielmann-Stiftung ist aus Richtung Breitenberg über die Birkenallee möglich.

20.10.2017
Duderstadt Verständnis in den Fraktionen - Rat begrüßt Duderstädter Bürgerprotest

Als Protestaktion gegen eine bisher nicht erfolgte Umsetzung von Ratsbeschlüssen begrüßen die Mitglieder einiger Stadtratsfraktionen den Aufbau einer Sandkiste in der Fußgängerzone. Die Bürgerinitiative „Lebendige Stadt Duderstadt“ ist Initiator des Protestes.

23.10.2017

Den 1 250 000. Besucher des Grenzlandmuseums haben Geschäftsführerin Mira Keune sowie Horst Dornieden und Wolfgang Nolte als Vorstandsvertreter begrüßt. Elke Roland und Gerald Mewes aus Sondershausen erhielten einen Blumenstrauß und ein kleines Present.

22.10.2017
Anzeige