Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Zukunftsvertrag: Duderstädter Stadtrat muss noch zustimmen
Die Region Duderstadt Zukunftsvertrag: Duderstädter Stadtrat muss noch zustimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 10.02.2014
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Duderstadt

Die Finanzierungshilfe zur Tilgung der Duderstädter Kassenkredite kann also fließen, „vorbehaltlich der Zustimmung des Duderstädter Rates“, betonte Wedelich. Der Stadtrat wird voraussichtlich am 20. Februar abschließend über den Zukunftsvertrag beraten. Bereits am heutigen Dienstag, 11. Februar, steht er auf der Tagesordnung des Finanzausschusses.

Die Grundsatzentscheidung über den Zukunftsvertrag fiel im Rat vor einem Jahr. Nach monatelanger Spardebatte – Duderstadt muss um Gegenzug für die Entschuldungshilfe zehn Jahre auf neue Schulden verzichten – stimmte die CDU/FDP-Gruppe im Rat für den Abschluss.

Weil sich die Gruppe jedoch nicht auf eine höhere Gewerbesteuer festlegen wollte, lehnte die Opposition den Zukunftsvertrag geschlossen ab. 18 zu 13 lautete das Abstimmungsergebnis.

Seitdem verhandelten Stadt und Landesregierung über die Details des Vertrags. So stand die Höhe der Entschuldungshilfe lange nicht fest. Duderstadt hoffte auf knapp zehn Millionen Euro, die wird die Stadt nun voraussichtlich bekommen. Stimmt der Stadtrat dem Zukunftsvertrag zu, wird er voraussichtlich Anfang März von Innenminister Boris Pistorius (SPD) in Duderstadt unterzeichnet.

Der Finanzausschuss tagt am Dienstag (11. Februar) ab 15 Uhr im Stadthaus, Worbiser Straße 9.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Für die Gemeinde Scheden gibt es erstmals einen Doppelhaushalt. Der Rat beschloss das Zahlenwerk für die Jahre 2014 und 2015 am Donnerstagabend einstimmig. Bürgermeisterin Ingrid Rüngeling (FW) appellierte an alle Mitgliedsgemeinden eine Entschuldungshilfe des Landes für die Samtgemeinde nicht zu blockieren und höhere Steuersätze zu beschließen. „Solidarität ist keine Einbahnstraße.“

07.02.2014

Mit Unverständnis hat der Ortsrat Duderstadt auf die Sparmaßnahme der Stadtverwaltung reagiert, nach der die Sitzungen der Ortsparlamente zukünftig ohne den zuständigen Ortsratbetreuer stattfinden sollen. Auch das Sitzungsprotokoll muss demnach künftig von einem Mitglied des jeweiligen Ortsrates geschrieben werden.

Anne Eckermann 07.02.2014

Einen Fehlbedarf von gut 470 000 Euro im Ergebnishaushalt weist der Entwurf der Verwaltung für den städtischen Etat 2014 aus. Bliebe es dabei, könnte Duderstadt seinen Haushalt erneut nicht ausgleichen, neue Schulden wären die Folge.

07.02.2014

Wollen Duderstädter Stadtverwaltung und Politik den Neubau von Apotheke und Drogeriemarkt im Areal Bahnhof, oder wollen sie ihn nicht? Vor dieser Frage steht erneut der Ausschuss für Stadtentwicklung. Auf der Tagesordnung für Dienstag, 18. Februar, stehen die „Beurteilung des Bauvorhabens aus planungsrechtlicher Sicht und Entscheidung über das gemeindliche Einvernehmen“.

10.02.2014

Ein facettenreiches Jahresprogramm bietet das Duderstädter Ursulinenkloster. Die Angebote reichen vom Klosterfrühstück mit Gesprächen über „Gott und die Welt“ über Einkehr- und Studientage bis zu einer Reihe von Konzerten in der Liebfrauenkirche.

10.02.2014

Für langjährige Treue zum Verein sind Ulrich Möller und Richard Hellmold in der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Cäcilia Duderstadt geehrt worden. Möller wurde für 50 Jahre, Hellmold für 60 Jahre Mitgliedschaft  in dem Duderstädter Chor ausgezeichnet.

Kuno Mahnkopf 10.02.2014
Anzeige